Kaufen Sie Premium CBD Pulver & Öl legale Herstellerfabrik
AASraw produziert Cannabidiol(CBD)-Pulver und ätherisches Hanföl in großen Mengen!
CBD hat in letzter Zeit an Bedeutung gewonnen, insbesondere bei der jüngeren Bevölkerung. Ungefähr 20 Prozent der Menschen im Alter zwischen 18 und 29 Jahren verwenden eine Form von CBD, während nur 8 Prozent der Menschen über 65 Jahren CBD verwenden. Auch Menschen mittleren Alters haben begonnen, die jüngere Bevölkerung einzuholen, und etwa 30 Prozent dieser Altersgruppe nehmen am CBD-Konsum teil, sei es in Öl-, Pulver- oder Sprayform.

Viele der Benutzer behaupten, dieses Produkt wegen seiner Fähigkeit zu verwenden, Schmerzen zu lindern und Symptome von Angstzuständen und anderen angstähnlichen Stimmungsstörungen zu lindern. Die Verwendung von CBD stieg ebenfalls in die Höhe, nachdem sich der rechtliche Status von Marihuana geändert hatte, der nicht mit CBD identisch ist. Die Legalisierung von Marihuana hat jedoch dazu beigetragen, das Stigma um seine Verwendung und die Verwendung der in der Pflanze selbst enthaltenen Cannabinoide zu beseitigen.

Was ist CBD (Cannabidiol)?

Cannabidiol oder CBD ist ein Phytocannabinoid, das aus Cannabispflanzen gewonnen wird und einer der Hauptbestandteile der Marihuanapflanze und ihrer Cousine Hanf ist, die ihnen ihre schmerzlindernde Wirkung verleiht. Es ist wichtig zu beachten, dass Cannabidiol aus der Hanfpflanze gewonnen wird, die zur Kategorie der Cannabispflanzen gehört, aber nicht als Marihuana bezeichnet wird. Da es aus der Hanfpflanze gewonnen wird, hat es keine psychoaktiven Eigenschaften, was bedeutet, dass es die Menschen nicht „high“ machen kann.

Cannabis Sativa-Pflanze, insbesondere Marihuana-Pflanze, hat die Fähigkeit, Menschen durch die Wirkung von Delta-9-Tetrahydrocannabinol oder THC, einem anderen aus Cannabispflanzen gewonnenen Phytocannabinoid, high zu machen. Marihuana hat eine höhere THC-Konzentration als andere Cannabispflanzen wie Hanf, weshalb es von allen anderen Pflanzen die psychoaktivsten Eigenschaften hat. CBD wird aus der Hanfpflanze gewonnen, die reich an CBD ist, aber sehr wenig THC enthält, was es zur perfekten Option für Menschen macht, die die Vorteile der Cannabis sativa-Pflanze ohne die psychoaktiven Wirkungen erleben möchten.

Die Wirkungen von CBD und THC sind theoretisch die gleichen, da sie beide die verschiedenen Chemikalien oder Neurotransmitter im Gehirn beeinflussen, aber jede Cannabinoidverbindung beeinflusst unterschiedliche Chemikalien und hat eine unterschiedliche Wirkung auf sie, wodurch sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden.

Cannabidiol wurde ursprünglich 1940 als nicht-psychoaktives Phytocannabinoid in Cannabispflanzen entdeckt, aber erst 2018 entfernten die USA es zusammen mit seiner Mutterpflanze Hanf von der Liste der kontrollierten Substanzen. Es ist jedoch für Menschen immer noch illegal, Cannabidiol-Pulver, CBD-Öle oder andere CBD-Produkte in ihrer reinen Form oder einer beliebigen Formulierung als potenzielle Behandlung oder Zutat in einem Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden.

CBD-Medikamente sind von der Food and Drug Administration oder FDA in den Vereinigten Staaten von Amerika zur Behandlung von Epilepsie und Anfallsleiden zugelassen. Es wird auch für andere medizinische Probleme empfohlen, es muss jedoch noch die Genehmigung der Gesundheitsbehörden der FDA und anderer Länder einholen, bevor es zum Standard der Behandlung wird.

Wie wirkt CBD auf den Körper?

Tatsächlich diskutieren Fachleute seit vielen Jahren das Thema "Wie wirkt CBD auf den menschlichen Körper". Es scheint, dass ein relativ vernünftiges Argument gefunden wurde. Wissenschaftler glauben, dass CBD indirekt auf das Endocannabinoid-System einwirkt, um seine Vorteile zu entfalten. Bevor wir verstehen, wie CBD auf unseren Körper wirkt, müssen wir zuerst verstehen, was das Endocannabinoid-System ist und wie es in unserem Körper existiert.

Was ist das Endocannabinoid-System (ECS)?

„Cannabinoid“ kommt von „Cannabis“ und „Endo“ ist die Abkürzung für „endogen“, was bedeutet, dass es auf natürliche Weise im Körper produziert wird. "Endocannabinoid" bedeutet also einfach Cannabis-ähnliche Substanzen, die natürlich in uns vorkommen.

Das ECS selbst besteht aus drei Teilen:
① Endocannabinoide
② Rezeptoren (CB1, CB2) im Nervensystem und um Ihren Körper, mit denen sich Endocannabinoide und Cannabinoide verbinden. (CB1-Rezeptoren sind im ganzen Körper vorhanden, insbesondere im Gehirn. Sie koordinieren Bewegung, Schmerzen, Emotionen, Stimmung, Denken, Appetit, Erinnerungen und andere Funktionen . CB2-Rezeptoren kommen im Immunsystem häufiger vor. Sie beeinflussen Entzündungen und Schmerzen)
③ Enzyme die beim Abbau von Endocannabinoiden und Cannabinoiden helfen

Das ECS ist nicht nur ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers, sondern auch ein entscheidender. Das Endocannabinoid-System (ECS) spielt eine sehr interessante und vielfältige Rolle im Körper. Im Grunde ist das Endocannabinoid-System ein riesiges Netzwerk von Cannabinoid-Rezeptoren, die im Körper verteilt werden. Das menschliche Endocannabinoid-System setzt Cannabinoide frei, die mit Rezeptoren interagieren, die in praktisch allen Geweben unseres Körpers vorkommen. Sie können zusätzlich zu den Verbindungen, die Ihr Körper produziert, um dieses System zu stärken, auch Phyto-Cannabinoide (CBD) zu sich nehmen. Die Rolle des Endocannabinoid-Systems besteht darin, unser Gewebe, einschließlich des Herz-, Verdauungs-, Hormon-, Immun-, Nerven- und Fortpflanzungssystems, ins Gleichgewicht zu bringen. Kurz gesagt, es funktioniert, um Sie in der Neutralität zu halten. Neutral bedeutet unterschiedliche Dinge in verschiedenen Bereichen Ihres Körpers, was möglicherweise eines der besten Dinge an der Verbindung ist – es kann unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Rezeptoren in Ihrem Körper haben.

CBD hingegen ist nicht psychoaktiv, es wird Sie nicht kontrollieren und Sie süchtig machen, nachdem Sie CBD oder CBD-Produkte verwendet haben. CBD verändert den Geisteszustand einer Person nicht, wenn sie es verwendet. Es kann jedoch zu erheblichen Veränderungen im Körper führen und zeigt einige signifikante medizinische Vorteile.



Wissenschaftler glaubten einst, dass CBD an die CB2-Rezeptoren bindet, aber neue Studien haben gezeigt, dass CBD nicht direkt an einen der beiden Rezeptoren bindet. Stattdessen wird angenommen, dass CBD das Endocannabinoid-System indirekt beeinflusst. Die indirekte Wirkung von CBD auf das Endocannabinoid-System Wenn jemand CBD einnimmt, gelangt die Verbindung in Ihr System und in das Endocannabinoid-System (ECS). Da festgestellt wurde, dass Cannabidiol keine besondere Bindungsaffinität besitzt, glauben Wissenschaftler, dass die therapeutischen Vorteile von CBD durch indirekte Aktion.

CBD hemmt die Fettsäureamidhydrolase (FAAH), die Anandamid abbaut und schwächt. CBD schwächt FAAH, was zu einer erhöhten Konzentration von Anandamid führt. Anandamid gilt als das „Glücksmolekül“ und spielt eine wichtige Rolle bei der Generierung von Freude und Motivation. Die erhöhte Konzentration von Anandamid kann sich positiv auf das Endocannabinoid-System auswirken.

CBD beeinflusst auch das Fettsäurebindende Protein (FABP). FABP-Proteine ​​binden an Anandamid und transportieren das Enzym außerhalb der Synapse, um von der FAAH abgebaut und metabolisiert zu werden. CBD beeinflusst den Transportprozess von FABP, so dass weniger Anandamid metabolisiert wird, was wiederum zu einer höheren Anandamidkonzentration führt.

Schließlich bindet CBD sich selbst an die als TRPV-1 bekannten G-Protein-Rezeptoren. TRVP-1-Rezeptoren sind an der Regulierung von Schmerzen, Körpertemperatur und Entzündungen beteiligt. Wissenschaftler glauben, dass CBD durch diese Bindung bei Entzündungen und Schmerzlinderung hilft.

Kurz gesagt, das Endocannabinoid-System hilft, den Körper in der Homöostase zu halten. Bei Einnahme, Cannabidiol kann dazu beitragen, die Fähigkeit unseres Körpers zu optimieren, reibungsloser zu funktionieren. CBD interagiert mit den Cannabinoid-, Dopamin-, Opioid- und Serotoninrezeptoren in unserem Körper und optimiert dann viele unserer Körperfunktionen.

Gesundheitliche Vorteile von CBD

Der Ruhm und die Popularität von CBD können auf die verschiedenen Vorteile zurückgeführt werden, die es auf den menschlichen Körper hat, von denen die meisten nicht nur gründlich erforscht sind, sondern auch das Ergebnis dieser Studien sind, die durch wissenschaftliche Beweise gestützt werden. Vor der Legalisierung und weit verbreiteten Verwendung der Verbindung wurden verschiedene Arten von Forschungen durchgeführt, um nicht nur die potenziellen Verwendungen und Vorteile von CBD zu untersuchen, sondern auch die Sicherheit und mögliche Toxizität der Verbindung zu analysieren und zu bewerten.

Die vielen Vorteile von CBD werden im Folgenden zusammen mit verschiedenen Studien erwähnt, die diese Vorteile bewiesen haben.

♦ Schmerzmanagement und Linderung

Die meisten Menschen verwenden CBD gerne speziell für diesen Vorteil. Es gibt Aufzeichnungen über die Verwendung von Marihuana als Schmerzmittel, die bis 2900 v. Chr. zurückreichen. Cannabispflanzen können aufgrund ihrer Wirkung auf den Cannabinoid-Rezeptor im Körper als Schmerzmittel wirken und verschiedene Arten von Schmerzen lindern.

Der menschliche Körper verfügt über ein Endocannabinoid-System oder ECS, das bei mehreren Schlüsselfunktionen wie Schlaf, Appetit und Immunantwort hilft. Das ECS ist für die Freisetzung endogener Cannabinoide verantwortlich, die auf den Cannabinoid-Rezeptor wirken und Schmerzen lindern, die Immunantwort verbessern, den Hunger- und Schlafzyklus stimulieren. CBD und THC sind beide Cannabinoide, die bei oraler oder topischer Einnahme mit den Cannabinoid-Rezeptoren interagieren und binden. Da diese exogenen Cannabinoide den endogenen Cannabinoiden ähneln, können sie die gleichen Ergebnisse erzielen wie die endogenen, auch wenn ihre Ergebnisse etwas übertrieben sind.

Im Jahr 2018 führten die Forscher eine Metaanalyse der gesamten bis 2017 veröffentlichten Literatur zu den Vorteilen der Anwendung von Cannabidiol bei Patienten mit neuropathischen Schmerzen als Folge bösartiger Erkrankungen durch. Fünfzehn der achtzehn Studien, die an dieser Metaanalyse beteiligt waren, fanden heraus, dass die meisten Patienten nach Einnahme einer Kombination aus 27 mg THC und 25 mg CBD von ihren Schmerzen gelindert wurden.

Darüber hinaus fanden alle Studien, dass die schwersten Nebenwirkungen dieser Kombination Übelkeit, Mundtrockenheit und Erbrechen waren. Diese Nebenwirkungen traten nicht bei jedem Patienten auf und die Betroffenen reagierten nicht stark genug. Dies führte die Forscher zu dem Schluss, dass die Verwendung von THC und CBD neuropathische Schmerzen mäßig behandeln kann und mit einem sehr geringen Risiko von Nebenwirkungen gut verträglich ist.

Es gibt viele verschiedene Arten von Forschungen, die durchgeführt wurden, um die Verwendung von CBD als Schmerzmittel zu unterstützen. Eine dieser Forschungen konzentrierte sich auf die Verwendung von CBD wegen seiner immunmodulatorischen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Die italienische Studie wurde an Tiermodellen durchgeführt und die Forscher in dieser Studie versuchten, chronische Entzündungsschmerzen bei Ratten mit oralem CBD zu verbessern. Sie fanden heraus, dass Ratten mit chronischen entzündlichen Schmerzen eine signifikante Abnahme der Schmerzen zeigten, wenn 20 mg/kg CBD an Ratten verabreicht wurden. In ähnlicher Weise untersuchten sie auch die Auswirkungen von CBD auf neuropathische Schmerzen bei Ratten mit Ischiasnervverletzungen und obwohl es die Schmerzen lindern konnte, wurde festgestellt, dass CBD bei chronischen Schmerzzuständen am vorteilhaftesten war.

Viele Menschen nehmen CBD-Öle oder -Sprays oder -Pillen gegen chronische Schmerzen ein, und das ist einer der Hauptgründe für die Popularität von CBD und Marihuana. Es war neben vielen anderen auch dieser Vorteil, der zur weit verbreiteten Verwendung von CBD und Marihuana führte, was zur Legalisierung beider Verbindungen und zur Streichung von CBD aus der Liste der kontrollierten Substanzen führte.

♦ Behandlung von Epilepsie und anderen Anfallsleiden

Krampfanfälle sind meist mit Epilepsie verbunden, aber mehrere andere Erkrankungen können Krampfanfälle wie das Dravet-Syndrom, das Tuberöse Sklerose-Syndrom usw. hervorrufen. Es wurde angenommen, dass die reine Form von CBD-Produkten antiepileptische oder krampflösende Wirkungen hat, aber erst vor kurzem gab es konkrete wissenschaftliche Beweise, die diese Hypothese stützen.

Anfänglich gab es mehrere Kontroversen bezüglich der Verwendung von CBD insbesondere bei der Behandlung von Epilepsie und anderen Anfallsleiden. Dies lag vor allem daran, dass CBD, obwohl es ein Antikonvulsivum ist, bei bestimmten akuten Zuständen als Prokonvulsivum wirken kann. Nach verschiedenen doppelblinden, randomisierten klinischen Studien wurde jedoch festgestellt, dass dies nicht der Fall ist. Es wurde festgestellt, dass CBD und THC in der Natur hauptsächlich Antikonvulsiva sind.

Als Ergebnis mehrerer Studien wurde festgestellt, dass neben anderen CBD-Produkten reine CBD-Pulver und CBD-Hanföle kanaren und Anfälle behandeln, die durch Epilepsie, Dravet-Syndrom, Tuberöse Sklerose-Syndrom und Lennox-Gastaut-Syndrom verursacht werden. Nach dieser Entdeckung entwickelte GW Pharmaceuticals ein Medikament mit dem Namen Epidiolex, das reines CBD-Konzentrat enthält, das sogar die FDA-Zulassung als Medikament gegen Krampfanfälle erhalten hat.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass es immer noch nicht bekannt ist, ob CBD-Produkte, die von verschiedenen CBD-Isolat-Herstellern gekauft wurden, bei der Behandlung der Symptome dieser Anfallsleiden so wirksam sind wie Epidiolex. Dies liegt insbesondere daran, dass nicht alle CBD-Pulver-Hersteller und CBD-Pulver-Lieferanten echte, reine CBD-Pulver und -Produkte anbieten, sondern kontaminierte Produkte, die nicht so konzentriert und daher nicht so effektiv sind. Es ist absolut wichtig, nur von verifizierten Anbietern zu kaufen, die hochwertige, reine CBD-Produkte verkaufen.

Forscher versuchen derzeit, die Verwendung von CBD und THC zusammen oder die alleinige Verwendung von CBD bei der Behandlung und Behandlung von behandlungsresistenten Anfällen zu bewerten, da sie eine große Bedrohung für das Leben der Patienten darstellen und oft für eine deutlich verringerte Lebensqualität verantwortlich sind.


♦ Reduzieren Sie Angst und Depression

Die Verwendung von Cannabidiol hat in mehreren Tiermodellen angstlösende und antidepressive Wirkungen gezeigt. In einer brasilianischen Studie an Mäusen wurde festgestellt, dass CBD die gleichen Wirkungen hat wie Imipramin, ein bekanntes Antidepressivum auf den Hippocampus depressiver Mäuse. Die Studie wurde durchgeführt, um die Auswirkungen von Cannabidiol auf Depressionen zu bewerten und genau zu bewerten, wie CBD diese Ergebnisse erzielen könnte.

Die Forscher fanden heraus, dass CBD auf Serotoninrezeptoren, insbesondere 5HT-1A-Rezeptoren, einwirkte, um insgesamt die antidepressive Wirkung zu erzeugen. Es wurde auch entdeckt, dass für die Wirksamkeit von CBD die Aktivierung von BDNF oder dem aus dem Gehirn stammenden neurotrophen Faktor erforderlich ist.

Diese Studie konzentrierte sich jedoch auf die Auswirkungen von CBD auf Tiermodelle und die gleichen Ergebnisse müssen nicht auch beim Menschen erzielt werden. Aus diesem Grund wurde eine Studie an 57 gesunden, erwachsenen Männern durchgeführt, um festzustellen, ob CBD auch beim Menschen ein Anxiolytikum und Antidepressivum hat. In dieser brasilianischen doppelblinden, randomisierten klinischen Studie wurde die Verwendung von CBD im Vergleich zu einem Placebo bewertet, um die Wirkungen zu bewerten, und es wurde festgestellt, dass die Wirkungen von CBD bei Tieren auch beim Menschen nachgeahmt werden. Dies bedeutet, dass die Verwendung von CBD das Potenzial hat, Angstzustände und Depressionen beim Menschen zu reduzieren.

Es wird auch angenommen, dass Cannabidiol-Öle und -Pulver eine große Rolle bei der Behandlung und Behandlung von pädiatrischen Angstzuständen und PTSD-Störungen spielen, wie in einem von Ärzten der University of Colorado veröffentlichten Fallbericht empfohlen.

♦ Behandeln Sie krebsbedingte Symptome

Krebs und Krebsbehandlungen führen oft zu unspezifischen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen. Diese Symptome sind schwer zu behandeln, zumal sie bei jeder Runde der Krebsbehandlung wiederkehren. Neuere Studien zeigen jedoch, dass krebsbedingte Symptome wie die oben genannten mit CBD oder einer Mischung aus CBD und THC behandelt werden können.

Eine in Großbritannien an 177 Patienten durchgeführte Studie wurde durchgeführt, um die Sicherheit und Wirksamkeit der CBD- und THC-Kombination als nichtopioide Analgetika bei Patienten mit krebsbedingten Schmerzen zu bewerten. Die primären Ergebnisse der Studie zeigten vielversprechende Wirkungen, da die meisten Patienten, die die CBD- und THC-Mischung einnahmen, über eine signifikante Schmerzlinderung berichteten, fast zweimal mehr als in der Placebogruppe. Dies zeigt die Wirksamkeit beider Cannabinoide bei der Behandlung und Behandlung von Schmerzen bei Krebspatienten.

Darüber hinaus waren die Forscher in derselben Studie entschlossen, die Verträglichkeit dieser potenziellen neuen Behandlung bei Krebspatienten zu ermitteln, da die meisten Krebsbehandlungen mit mehreren Nebenwirkungen verbunden sind. Es zeigte sich, dass CBD und THC von den Patienten gut vertragen wurden und die Kombination kaum nennenswerte Nebenwirkungen hervorrief.

Chemotherapie ist die häufigste Behandlung für fast alle Krebsarten, wird jedoch vom menschlichen Körper nicht gut vertragen und kann die Gesundheit beeinträchtigen. Eine der Hauptnebenwirkungen, die bei fast allen Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, auftritt, ist chemotherapieinduzierte Übelkeit und Erbrechen oder CINV. Obwohl es mehrere antiemetische Medikamente gibt, einige davon speziell für CINV, sind sie nicht immer wirksam. In Barcelona durchgeführte Untersuchungen ergaben jedoch, dass der CBD-Konsum Patienten, die an CINV leiden, mit einer höheren Wirksamkeit als antiemetische Medikamente, die speziell für CINV entwickelt wurden, helfen könnte.

♦ Neuroprotektive Eigenschaften

CBD hat mehrere Vorteile gegen neuropsychiatrische Erkrankungen, bei denen es auf verschiedene Neurotransmitterrezeptoren und Cannabinoidrezeptoren abzielt, um diese positiven Wirkungen zu erzielen. Als CBD-Medikament ist Epidiolex auch von der FDA und den Gesundheitsbehörden weltweit für die Behandlung von Anfällen infolge von Epilepsie und anderen Anfallserkrankungen zugelassen.

Angesichts dieser Vorteile wurden verschiedene Arten von Forschungen durchgeführt, um die Wirkung von CBD auf andere neurologische Erkrankungen wie Alzheimer und Multiple Sklerose zu untersuchen.

Eine in Deutschland durchgeführte Studie untersuchte die Auswirkungen von Sativex, einem oralen Schleimhaut-CBD-Spray auf die Muskelspastik bei Patienten mit Multipler Sklerose. Diese Patienten litten an behandlungsresistenten Muskelkrämpfen und CBD-Spray wurde bei diesen Patienten als Zusatztherapie zu bestehenden Behandlungen verwendet.

Es wurde festgestellt, dass die Multiple-Sklerose-Patienten Sativex vertragen und keine Nebenwirkungen infolge der Einnahme von Sativex hatten. Darüber hinaus berichteten Sativex-Anwender von einer signifikanten Abnahme von Muskelkrämpfen und -schmerzen, was dazu führte, dass die Forscher die Verwendung von CBD-Ölen, -Pulvern und -Sprays für Patienten empfahlen, die an Muskelzuckungen und -krämpfen als Folge von MS leiden.

Eine andere Studie, die durchgeführt wurde, um die Auswirkungen von CBD auf Alzheimer-Patienten zu untersuchen, hat ebenfalls vielversprechende Ergebnisse gezeigt und damit bewiesen, dass CBD neuroprotektive Eigenschaften hat. Derzeit ist die Alzheimer-Krankheit eine nicht heilbare neurodegenerative Erkrankung, die, wenn sie einmal vorhanden ist, weder verlangsamt noch rückgängig gemacht werden kann. Die In-vitro-Wirkung von CBD auf Gehirnzellen zeigt jedoch ein neues Bild und gibt Patienten, die an Alzheimer leiden, Hoffnung.

Bei der Entwicklung dieser Theorie, die sich auf die In-vitro-Wirkung von CBD stützt, wurden Studien an Tiermodellen durchgeführt, um zu sehen, ob Alzheimer durch eine aggressive Behandlung mit CBD rückgängig gemacht werden kann. Mäuse mit kognitiven Defekten und Gliose, einer Form der Narbenbildung im Gehirn, als Folge von Alzheimer erhielten im Rahmen dieser Studie CBD. Es wurde festgestellt, dass CBD die Narbenbildung im Gehirn reduziert und zu Neurogenese oder der Entwicklung neuer Gehirnzellen führte, um den Zellverlust durch reaktive Gliose zu bekämpfen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass CBD die kognitiven Defizite, die in den Rattenmodellen beobachtet wurden, umkehrt, was Hoffnung macht, dass Alzheimer in Zukunft reversibel und behandelbar sein könnte.

Es ist wichtig anzumerken, dass die meisten dieser Ergebnisse in Tiermodellen erzielt wurden und diese Ergebnisse in klinischen Studien mit Menschen repliziert werden müssen, bevor die CBD-Anwendung zum Behandlungsstandard werden kann.

♦ Akne-Management und -Behandlung

CBD hat aufgrund seiner analgetischen, anxiolytischen und entzündungshemmenden Eigenschaften an Zugkraft gewonnen. Es sind die entzündungshemmenden Eigenschaften dieses Cannabinoids, die zu seiner Verwendung als Anti-Akne-Behandlung geführt haben. Es wird angenommen, dass Akne das Ergebnis von Entzündungen, Bakterien und übermäßiger Talgproduktion ist. In einer Studie zur Bewertung dieser Eigenschaft von CBD-Ölen wurde festgestellt, dass CBD Entzündungen und damit die Entwicklung von zystischer, entzündlicher Akne verhindert, indem es die Sekretion von pro-akne-entzündlichen Zytokinen in der Haut hemmt. Darüber hinaus ergab diese Studie, dass CBD den Talgspiegel in der Haut verändern kann, indem es direkt auf seine Produktion abzielt und sie reduziert.

CBD wird derzeit in mehreren Hautpflegeprodukten und topischen Wirkstoffen verwendet, die als Anti-Akne-Produkte beworben werden. Es ist jedoch wichtig, Produkte zu finden, die eine Art Technologie enthalten, die dazu beiträgt, dass das Produkt in die menschliche Haut aufgenommen wird. Dadurch soll sichergestellt werden, dass es in die Haut eindringt und Entzündungen von innen reduziert.

♦ Antipsychotische Eigenschaften

CBD wird häufig wegen seiner Fähigkeit zur Behandlung neuropsychiatrischer Störungen verwendet, weshalb verschiedene Arten von Forschungen zu anderen potenziellen antipsychotischen Wirkungen von CBD durchgeführt werden. Und die meisten dieser Studien haben eine positive Resonanz gezeigt.

Es wird angenommen, dass Cannabiskonsum nun zur Entwicklung von Schizophrenie führt, einer chronischen neurologischen Erkrankung mit psychosenähnlichen Symptomen. Neue Studien haben die Hypothese aufgestellt, dass die Verwendung von CBD bei der Behandlung und Bekämpfung der bei Schizophrenie beobachteten Psychose, die sich als Folge des Cannabiskonsums entwickelt, und der Psychose, die sich als Folge genetischer Einflüsse entwickelt, ohne Beteiligung von Cannabis, von Vorteil sein kann. Es kann auch die Psychose umkehren, die manchmal bei einer akuten Verabreichung von THC beobachtet wird.

Diese Ergebnisse beweisen, dass CBD antipsychotische Eigenschaften hat, die weiter evaluiert werden müssen, da diese Vorteile in der Medizin von großem Wert sein könnten.

♦ Behandlung und Management von Substanzmissbrauchsstörungen

Suchterkrankungen werden als Folge der Wirkung von Medikamenten auf neuronale Schaltkreise entwickelt, die Menschen dazu bringen, sich nach diesen Medikamenten zu sehnen und von ihnen abhängig zu machen. In einer Literaturübersicht, die von Forschern durchgeführt wurde, um die Verwendung von CBD als potenzielle Behandlung von Suchterkrankungen zu bewerten, wurde festgestellt, dass CBD möglicherweise mit diesen neuronalen Schaltkreisen interagieren und sie hemmen kann, was zu einem verringerten Verlangen und einer geringeren Abhängigkeit von diesen Produkten führt.

Die Literaturübersicht umfasste 14 Studien, von denen 9 an Tiermodellen, insbesondere an Mäusen, durchgeführt wurden. CBD erwies sich als besonders vorteilhaft gegen Opioide, Kokain, Psychostimulanzien, Zigaretten- und Cannabissucht. Dies waren jedoch vorläufige Ergebnisse, und weitere Ergebnisse müssen noch veröffentlicht werden, bevor die Ergebnisse allgemein akzeptiert werden können.

♦ Vorbeugung von Diabetes

Diabetes ist ein riesiges Problem, das einen großen Teil der Weltbevölkerung betrifft. Eine kürzlich an Tiermodellen durchgeführte Studie ergab, dass die Verwendung von CBD bei nicht fettleibigen Mäusen die Inzidenz von Diabetes signifikant verringern könnte. In dieser Studie gab es zwischen der Interventionsgruppe und der Placebogruppe einen deutlichen Rückgang der Diabetesinzidenz von 86 Prozent auf 30 Prozent.

Darüber hinaus ergab diese Studie, dass die Verwendung von CBD aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften und der immunmodulatorischen Wirkung des Cannabinoids zu einer verringerten Inzidenz von Diabetes führen könnte. Die Verwendung von CBD in diesen Tierarten führte auch zu einer verzögerten Auslösung einer destruktiven Insulitis, einem der Schlüsselmechanismen, die für die Insulinreduktion bei Diabetes verantwortlich sind.

CBD-Anwendung

CBD ist eine weit verbreitete Verbindung, die auch in verschiedenen Formen erhältlich ist, um den gesamten Anwendungsprozess für die Benutzer noch einfacher zu machen. Die gebräuchlichsten Arten der Anwendung oder Verwendung von CBD umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

→ Topische CBD-Cremes

Diese topischen Wirkstoffe enthalten CBD und werden zur Behandlung von Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen, Hautreizungen und sogar Akne verwendet. Topische CBD-Cremes sollten wie jedes andere Hautpflegeprodukt verwendet und auf die behandlungsbedürftige Hautpartie aufgetragen werden.

Beim Kauf von CBD-Topika und -Cremes ist es wichtig, das Produkt zu kaufen, das über eine Art Nanotechnologie oder Mizellisierung verfügt, die es ermöglicht, dass die Inhaltsstoffe des topischen Mittels, wie CBD, von der Haut aufgenommen und von innen behandelt werden. Ohne diese Absorptionsmechanismen würden CBD-haltige topische Wirkstoffe nur an der Oberfläche bleiben und keinerlei positive Auswirkungen haben.

→ CBD-Vapes

Wenn CBD über das Verdampfen inhaliert wird, kann das CBD schnell vom Körper aufgenommen werden und schneller als jede andere Form Vorteile bringen. Da es in die Lunge eingeatmet wird und dann in den Blutkreislauf gelangt, umgeht CBD in einem Vape den First-Pass-Metabolismus, der normalerweise länger dauert und eine schnelle Wirkung von CBD verhindert. Dies ist bei CBD-Vapes nicht der Fall und diese Methode der CBD-Anwendung ist besonders bei jüngeren Bevölkerungsgruppen bekannt. Obwohl CBD in einer Vape-Form einen schnellen Wirkungsverlauf hat, hat es auch einen schnellen Stoffwechsel und befindet sich nur etwa 10 Minuten im Blutkreislauf, was bedeutet, dass die gesamte Wirksamkeit von CBD-Vapes 10 Minuten anhält.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Vapes keine gesunde Art der Verwendung von CBD oder einem anderen solchen Produkt sind. Dampfen gilt als gesünder als Rauchen, aber es ist immer noch ungesund und muss vermieden werden, zumal andere Formen von CBD leicht verfügbar und zugänglich sind.

→ CBD-Kapseln und -Tabletten

Diese Form von CBD ist die am stärksten regulierte Form der CBD-Aufnahme und ermöglicht es den Benutzern, Cannabidiol in verschiedenen spezifischen Dosierungen zu konsumieren, je nach ihren Vorlieben und Bedürfnissen. Die übliche Dosierung für CBD-Kapseln und -Tabletten liegt zwischen 5 mg und 25 mg.

→ CBD-Konzentrat

CBD-Konzentrate enthalten, wie der Name schon sagt, eine konzentrierte Form von CBD. Im Durchschnitt werden diese Produkte mit einem Applikator geliefert und sind hundertmal konzentrierter als andere CBD-Produkte und -Formen. Dieses in Pulverform erhältliche Produkt sollte vor dem Schlucken eine Weile im Mund behalten werden, damit CBD nach dem Schlucken auch sublingual über den First-Pass-Metabolismus aufgenommen werden kann.

→ CBD Öle und Tinkturen

CBD-Öle und -Tinkturen enthalten auch eine hohe CBD-Konzentration, die normalerweise von 100 mg bis 1500 mg reicht. Da diese auch oral eingenommen werden, ist es wichtig, die Dosierung zu überprüfen und eine Überdosierung zu vermeiden, da dies das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen und die positiven Wirkungen von CBD verringern kann.

→ CBD-Spray

Diese Form von CBD ist eine relativ neue Form der Anwendung und weist im Vergleich zu anderen Formen die niedrigste CBD-Konzentration auf. Der übliche CBD-Gehalt in diesen Sprays reicht von 1 mg bis 3 mg pro Spray.

Nebenwirkungen von CBD

CBD ist ein weit verbreitetes Produkt, das von jungen Erwachsenen und Personen mittleren Alters zügellos verwendet wird. Es ist zwar wahr, dass Cannabidiol-Pulver mehrere wissenschaftlich nachgewiesene Vorteile hat, die damit verbunden sind, es ist jedoch wichtig zu beachten, dass mit diesen Vorteilen einige Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von CBD verbunden sind. Diese Nebenwirkungen treten auf, wenn CBD oral oder durch den Mund eingenommen wird. Es wurden nicht genügend Untersuchungen durchgeführt, um die Nebenwirkungen zu kennen, die bei verschiedenen Anwendungsformen auftreten können.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von CBD gehören:
  • Niedriger Blutdruck oder Hypotonie
  • Mundtrockenheit oder Xerostomie
  • Benommen
  • Schläfrigkeit

Die meisten dieser Nebenwirkungen sind nicht so schwerwiegend und klingen spontan ab. CBD-Produkte können bis zu 13 Wochen lang kontinuierlich verwendet werden, mit einer sicheren Dosierung von 200 mg pro Tag , obwohl es eine seltene Komplikation ist.

Mögliche Wechselwirkungen und besondere Vorsichtsmaßnahmen von CBD

CBD wird im Allgemeinen von den meisten Erwachsenen und jungen Erwachsenen als gut verträglich angesehen und kann in diesen Bevölkerungsgruppen sogar erhebliche Vorteile bringen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Personen, die an der Einnahme von CBD interessiert sein könnten, besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen. Diese Vorsichtsmaßnahmen gelten für Personen, die entweder an einer Lebererkrankung oder an Parkinson leiden. Diese Bedingungen verändern die Wirksamkeit von CBD-Produkten und diese Patienten sollten besondere Vorsicht walten lassen, wenn sie sich für die Einnahme von CBD entscheiden.

Patienten mit Lebererkrankungen können CBD trotzdem einnehmen, sie müssen jedoch niedrigere CBD-Dosen einnehmen als ein durchschnittlicher Mensch, da ihre Leber nicht in der Lage ist, Produkte mit ihrer üblichen Kapazität zu verstoffwechseln. Die Forschung zeigt, dass niedrige CBD-Werte eine erkrankte Leber nicht beeinträchtigen oder Druck auf diese ausüben, was bedeutet, dass diese Patienten CBD-Produkte sicher einnehmen können.

Patienten, die an der Parkinson-Krankheit leiden, haben die typischen Symptome von Ruhezittern und falschen Muskelbewegungen. Es wird angenommen, dass diese Symptome durch die Verwendung von CBD Produkte, weshalb Parkinson-Patienten keine dieser Produkte verwenden müssen.

CBD-Produkte werden auch Kindern nicht empfohlen, obwohl unklar ist, welche Auswirkungen dies auf diese Altersgruppe haben könnte. Epidiolex, das Medikament zur Behandlung und Behandlung von Anfällen, wird Kindern, die an diesen Anfallsleiden leiden, regelmäßig verschrieben. Laut FDA ist das Medikament bei Kindern sicher, es ist jedoch nicht bekannt, ob andere CBD Produkte sind bei Kindern sicher oder wirksam. Bis weitere Forschungen durchgeführt werden, ist es am besten, Kindern keine CBD-Produkte außer Epidiolex zu verabreichen.

Schwangere und stillende Frauen werden ebenfalls gebeten, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und auf die Verwendung von CBD-Produkten zu verzichten. Dies ist jedoch nicht speziell auf die noch unbekannten Wirkungen von CBD zurückzuführen, sondern vielmehr auf die Möglichkeit, dass diese Produkte durch Giftstoffe oder Schadstoffe belastet werden, die für die Frau oder das heranwachsende Kind schädlich sein können. Da es möglicherweise nicht jedem möglich ist, die Sicherheit der von ihm verwendeten Produkte zu gewährleisten, ist es am besten, CBD-Produkte während dieser Zeit insgesamt zu vermeiden.

Abgesehen von den oben genannten besonderen Vorsichtsmaßnahmen ist nichts über mögliche Arzneimittelwechselwirkungen mit CBD bekannt.

In welchen Formen werden CBD-Produkte in AASraw hergestellt?

AASraw ist eine zuverlässige Quelle für Steroidpulver, Sexualhormone und intelligente Medikamente. AASraw ist auch ein Hersteller und Lieferant von CBD-Isolaten, der hochwertige, sichere und effiziente CBD-Produkte herstellt. CBD ist ein vielseitiges Produkt, das in verschiedenen Formen erhältlich ist, aber nicht alle Hersteller produzieren und produzieren alle verschiedenen Formen von CBD. Eine CBD-Fabrik kann verschiedene Produktformen herstellen, und nicht alle Formen, um sich bestmöglich auf die Qualität und Sicherheit des Produkts konzentrieren zu können.

AASraw ist ein Hersteller von CBD-Pulver und stellt auch her CBD-Öle, die beide sehr beliebt und sehr gefragt sind. Zu den von AASraw hergestellten Produkten gehören:

→ CBD-Pulver

CBD-Pulver oder -Konzentrat ist eine Form von Cannabidiol, die in großem Umfang hergestellt und verkauft wird, wobei die meisten Menschen versuchen, dies zu tun CBD-Pulver kaufen da es einfach zu bedienen und effizient in der Erzielung von Ergebnissen ist. AASraw bietet eine bestimmte Art von CBD-Pulver zum Verkauf an, die in einer Fabrik hergestellt wird, in der Sicherheitsrichtlinien und -protokolle mit äußerster Präzision befolgt werden. Dies gewährleistet die Sicherheit und Wirksamkeit der Produkte, die AASraw, der Hersteller von CBD-Pulver und CBD-Pulver-Lieferant, garantiert und auf die er stolz ist.

Der CBD-Pulver-Hersteller stellt außerdem sicher, dass die Produkte während des Herstellungs- oder Verpackungsprozesses in der CBD-Fabrik nicht mit Giftstoffen oder Schadstoffen belastet werden. Darüber hinaus verfügt AASraw über eine nachverfolgbare Qualitätskontrolle, die in seltenen Fällen von Qualitätsproblemen hilft, alle in dieser Charge hergestellten Produkte zu verfolgen und zurückzurufen.

Das von AASraw hergestellte CBD-Pulver wird als wasserlösliches CBD-Pulver bezeichnet und ist weißes bis cremefarbenes Pulver, das 10 Prozent CBD enthält. Dieses Produkt ist frei von THC und die anderen 90 Prozent des Pulvers bestehen aus medizinischen Komponenten und Bindemitteln, die dazu beitragen, die vorteilhaften Wirkungen von CBD zu verstärken und dem Produkt zu ermöglichen, zusammenzuhalten und länger zu halten.

Das wasserlösliche CBD-Pulver soll mit Wasser gemischt werden, um eine wässrige Lösung herzustellen, wenn es eingenommen werden muss. Die wässrige Lösung muss gründlich gemischt und geschüttelt werden, wodurch die Lösung schaumig werden kann. Das ist die normale Textur des Produkts und so sollte es eingenommen werden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass CBD-Pulver angemessen und vor Sonnenlicht geschützt gelagert werden sollte. Außerdem sollte das Pulver zu keinem Zeitpunkt mit einer Säure oder Base in Kontakt kommen, da diese mit dem Pulver reagieren können.

→ CBD-Öle

CBD-Öle sind, wie oben erwähnt, potente Formen von CBD, da sie eine hohe Konzentration an enthalten CBD im Vergleich zu anderen Formen. Die CBD-Öle von AASraw werden alle in einer nach Good Manufacturing Practices oder GMP zertifizierten Einrichtung hergestellt, was die Wirksamkeit und Wirksamkeit der CBD-Öle garantiert. Alle von AASraw hergestellten CBD-Öle und andere Produkte werden hergestellt, um sicherzustellen, dass ihre Produkte keine Verunreinigungen enthalten und so konzentriert wie möglich sind.

Es gibt zwei verschiedene Arten von CBD-Ölen, die von AASraw hergestellt werden, wie unten erwähnt:

· Ätherisches Hanföl

CBD-Hanföle werden dank der vielen Vorteile dieser Produkte, wie oben erwähnt, immer beliebter. Vor allem Öle sind bekannter als andere Formen von CBD-Produkten, da sie eine relativ höhere CBD-Konzentration enthalten.

Ätherisches Hanföl von AASraw ist ein dickflüssiges, schwarzes und gelbes Öl, das hochkonzentriert und stabil ist. Es sollte bei Raumtemperatur und vor Sonnenlicht geschützt gelagert werden, um den maximalen Nutzen und eine lange Lebensdauer des Produkts zu gewährleisten. Dieses Produkt der CBD-Fabrik von AASraw wurde von Dritten getestet und ist in verschiedenen Konzentrationen erhältlich, entweder mit CBD oder Cannabinoiden mit stumpfem Spektrum.

Dieses Produkt ist halal, koscher und völlig frei von THC, aber voller nicht-psychoaktiver Cannabinoide der Hanfpflanze.

· Goldenes Hanföl

Golden Hanföl von AASraw ist ein von Drittanbietern getestetes, hochwertiges Cannabinoidöl, das reich an Vollspektrum-Cannabinoiden ist. Dieses braungelbe bis braunschwarze halbviskose Öl wird in verschiedenen Verpackungen verkauft und kann direkt von der CBD-Fabrik von AASraw bezogen werden, insbesondere wenn eine höhere CBD-Konzentration im Öl erforderlich ist.

Das Produkt enthält spezielle Empfehlungen zur Lagerung, da eine unsachgemäße Lagerung das Produkt ineffizient machen kann. Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Cannabinoide in diesem Produkt mit der Zeit kristallisieren können. Dies bedeutet nicht, dass das Produkt nicht mehr verwendbar ist, sondern nur das Erhitzen des Öls in einem warmen Wasserbad löst die Kristalle auf und das Öl kann wie zuvor verwendet werden.

Wie wählt man den richtigen Hersteller von CBD-Produkten aus?

Mehrere Hersteller von CBD-Pulver garantieren, dass ihre Produkte reines, hochwertiges CBD enthalten, aber das ist oft weit von der Wahrheit entfernt. Es ist wichtig, CBD-Pulver von verifizierten Anbietern zu kaufen, die die Sicherheitsrichtlinien befolgen und über geeignete Qualitätskontrollpunkte verfügen, um die Sicherheit, Wirksamkeit und Wirksamkeit des Produkts zu gewährleisten.

Darüber hinaus ist es wichtig, CBD-Pulver von Herstellern zu kaufen, die Produkte anbieten, die nicht nur vom CBD-Pulverhersteller und -lieferanten selbst, sondern auch von Dritten getestet werden, was die Qualität des Endprodukts noch weiter sicherstellt, bevor es auf die Märkte versandt wird Nutzung durch verschiedene Verbraucher. Wenn ein Produkt diesen externen Labortest nicht besteht, muss es erneut an den Hersteller gesendet werden, der dann bewerten muss, warum das Produkt die Qualitätsprüfung nicht bestanden hat, und diese Probleme lösen muss, bevor neue Produkte hergestellt und geliefert werden.

Insbesondere beim Kauf von CBD im Großhandel oder beim Aufgeben von CBD-Pulver-Großbestellungen ist es wichtig, das Produkt und den Hersteller gründlich zu recherchieren, um Probleme mit dem Endprodukt zu vermeiden, das im Überschuss verfügbar ist. Wenn der maximale Nutzen von CBD erforderlich ist, muss eine weitere Anfrage beim Hersteller erfolgen, um sicherzustellen, dass das gekaufte Produkt reich an konzentrierten CBD-Mengen und nur an CBD ist. Das Produkt sollte kein THC oder andere Cannabinoide enthalten, die die Wirkung von CBD reduzieren oder verhindern, dass es seine volle Kapazität ausschöpft.

Referenz:

[1] Lucas CJ, Galettis P, Schneider J (November 2018). „Die Pharmakokinetik und die Pharmakodynamik von Cannabinoiden“. British Journal of Clinical Pharmacology. 84 (11): 2477–2482. doi:10.1111/bcp.13710. PMC 6177698. PMID 30001569.
[2] Zhang M. "Nein, CBD ist nicht in allen 50 Staaten legal". Forbes. Abgerufen am 27.
[3] C. Klein, E. Karanges, A. Spiro, A. Wong, J. Spencer, T. Huynh et al. (November 2011). „Cannabidiol potenziert behavior9-Tetrahydrocannabinol (THC) Verhaltenseffekte und verändert die THC-Pharmakokinetik während der akuten und chronischen Behandlung bei jugendlichen Ratten“. Psychopharmakologie. 218 (2): 443–57. doi:10.1007/s00213-011-2342-0. PMID 21667074. S2CID 6240926.
[4] Adams R., Hunt M., Clark JH (1940). "Struktur von Cannabidiol, einem Produkt, das aus dem Marihuana-Extrakt von Minnesota Wildhanf isoliert wurde". Zeitschrift der American Chemical Society. 62 (1): 196–200. doi:10.1021/ja01858a058. ISSN 0002-7863.
[5] Gaoni Y., Mechoulam R. (1966). „Haschisch-VII Die Isomerisierung von Cannabidiol zu Tetrahydrocannabinolen“. Tetraeder. 22 (4): 1481–1488. doi:10.1016/S0040-4020(01)99446-3
[6] Abernethy A, Schiller L (17. Juli 2019). „Die FDA ist einer soliden, wissenschaftlich fundierten CBD-Politik verpflichtet“. US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA). Abgerufen am 17. Oktober 2019.
[7] Gunn L, Haigh L (29. Januar 2019). "Der britische Wachhund hält CBD für ein neuartiges Lebensmittel und versucht, den Verkauf auf dem britischen Markt einzuschränken." Nutrition Insight, CNS Media BV. Archiviert vom Original am 2. Februar 2019. Abgerufen am 1. Januar 2019.
[8] Arnold M (30. Juli 2019). „Schweden schließt sich Italien auf dem Weg zur Definition von CBD-Ölvorschriften an“. Journal der Cannabisindustrie. Abgerufen am 3. September 2020.
[9] „Cannabinoide, gesucht im EU Novel Food Catalog (v.1.1)“. Europäische Kommission. 1. Januar 2019. Abgerufen am 1. Februar 2019.
[10] Todorova S. „Anbau von Cannabis in Bulgarien: Legal, aber immer noch stigmatisiert“. Lexologie. Abgerufen am 3. September 2020.
[11] Australisches Regierungsministerium für die Verwaltung von therapeutischen Gütern im Gesundheitswesen (24. April 2020). „Konsultation: Vorgeschlagene Änderungen des Giftstandards – Gemeinsame ACMS/ACCS-Sitzungen, Juni 2020“. Heilmittelverwaltung (TGA). Abgerufen am 25.
[12] „Warnbriefe und Testergebnisse für Cannabidiol-bezogene Produkte“. US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA). 2. November 2017. Abgerufen am 2. Januar 2018.
[13] Kogan L, Hellyer P, Downing R (2020). „Hanfölextrakt zur Behandlung von Osteoarthritis-bedingten Schmerzen bei Hunden: Eine Pilotstudie“. Zeitschrift der American Holistic Veterinary Medical Association. 58: 35–45.