AASraw produziert NMN- und NRC-Pulver in loser Schüttung!

Brexanolon

Rating: Kategorien:

Produktbeschreibung

Grundlegende Merkmale

Produktname Brexanolon
CAS-Nummer 516-54-1
Summenformel C21H34O2
Molgewicht 318.501
Synonyme Allopregnanolon

Brexanolon

516-54-1

Allotetrahydroprogesteron

Allopregnan-3alpha-ol-20-on

Aussehen weißes Puder
Lagerung und Handhabung Trocken, dunkel und kurzfristig (Tage bis Wochen) bei 0 - 4 ° C oder langfristig (Monate bis Jahre) bei -20 ° C.

 

Brexanolon Beschreibung

Brexanolon ist ein einzigartiges, intravenös verabreichtes, neuroaktives steroidales Antidepressivum, das bei der Therapie von mittelschwerer bis schwerer postpartaler Depression eingesetzt wird. In klinischen Studien vor der Zensur war die Brexanolon-Therapie nicht mit einer erhöhten Rate von Serumaminotransferase-Erhöhungen verbunden und wurde nicht mit Fällen einer klinisch offensichtlichen akuten Leberschädigung in Verbindung gebracht.

Brexanolon ist auch ein 3-Hydroxy-5alpha-Pregnan-20-on, bei dem die Hydroxygruppe an Position 3 eine Alpha-Konfiguration aufweist. Es ist ein Metabolit des Sexualhormons Progesteron und wird zur Behandlung von postpartalen Depressionen bei Frauen eingesetzt. Es spielt eine Rolle als menschlicher Metabolit, Antidepressivum, GABA-Modulator, intravenöses Anästhetikum und Beruhigungsmittel.

 

Brexanolon-Wirkmechanismus

Der Wirkungsmechanismus von Brexanolon ist nicht vollständig bekannt. Brexanolon ist eine wässrige Formulierung von Allopregnanolon. Allopregnanolon ist ein Hauptmetabolit von Progesteron. Während der Schwangerschaft steigt der Allopregnanolonspiegel mit Progesteron weiter an, wobei der höchste Wert im dritten Trimester liegt. Allopregnanolon ist ein starkes, endogenes neuroaktives Steroid, das die neuronale Erregbarkeit durch positive allosterische Modulation der synaptischen und extrasynaptischen Gamma-Aminobuttersäure (GABA) Typ A-Rezeptoren moduliert. Die extrasynaptischen GABA-Typ-A-Rezeptoren vermitteln eine tonische Hemmung, die den Allopregnanolon-Mechanismus im Vergleich zu Benzodiazepinen, die die phasische Hemmung an GABA-Typ-A-Rezeptoren vermitteln, einzigartig macht.

 

Brexanolon-Anwendung

Brexanolon ist das erste Medikament, das jemals von der US-amerikanischen FDA speziell für die Behandlung von postpartalen Depressionen (PPD) bei erwachsenen Frauen zugelassen wurde. Da PPD wie verschiedene andere Arten von Depressionen durch Traurigkeit, Wertlosigkeit oder Schuldgefühle, kognitive Beeinträchtigungen und / oder möglicherweise Selbstmordgedanken gekennzeichnet ist, wird es als lebensbedrohlicher Zustand angesehen. Studien haben folglich gezeigt, dass PPD tatsächlich tiefgreifende negative Auswirkungen auf die Mutter-Kind-Bindung und die spätere Entwicklung des Kindes haben kann. Die Entwicklung und Verfügbarkeit von Brexanolon zur Behandlung von PPD bei erwachsenen Frauen bietet anschließend eine neue und vielversprechende Therapie, bei der es bisher nur wenige gab. Insbesondere die Verwendung von Brexanolon bei der Behandlung von PPD ist vielversprechend, da es teilweise als synthetische Ergänzung für mögliche Mängel bei endogenem Brexanolon (Allopregnanolon) bei postpartalen Frauen, die für PPD anfällig sind, wirkt, während viele häufig verwendete Antidepressiva möglicherweise Wirkungen hervorrufen modulieren das Vorhandensein und die Aktivität von Substanzen wie Serotonin, Noradrenalin und / oder Monoaminoxidase, vermitteln jedoch keine Aktivitäten, die direkt mit PPD verbunden sind, wie natürliche Schwankungen der Spiegel endogener neuroaktiver Steroide wie Allopregnanolon. Und schließlich, obwohl Brexanolon möglicherweise auch klinische Studien durchläuft, um seine Fähigkeiten zur Behandlung des epileptischen Status mit superrefraktärem Status zu untersuchen, scheint es, dass einige dieser Studien die primären Endpunkte nicht erreicht haben, die den Erfolg bei der Entwöhnung von Wirkstoffen der dritten Linie und die Auflösung von potenziell vergleichen lebensbedrohlicher Status Epilepticus mit Brexanolon vs. Placebo bei Zugabe zum Standard der Behandlung.

 

Brexanolon Nebenwirkungen & Warnung

Brexanolon wird auf vielen Wegen weitgehend metabolisiert und weist daher wahrscheinlich keine signifikanten Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln auf. CYP2C9 ist das einzige Cytochrom P450-Enzym, das in In-vitro-Studien durch Brexanolon gehemmt wurde. Eine klinische Interaktionsstudie zeigte keine Veränderungen in der Pharmakokinetik, wenn Brexanolon zusammen mit Phenytoin, einem CYP2C9-Substrat, verabreicht wurde. Es wurde auch gezeigt, dass das Missbrauchspotential gering ist, was durch keine Unterschiede in den subjektiven Berichten im Vergleich zu Placebo belegt wird. In Bezug auf den Einfluss von Leber- und Nierenfunktionsstörungen auf die Pharmakokinetik gab es bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Lebererkrankung keine Veränderungen der Verträglichkeit, und bei schwerer Nierenerkrankung waren keine Dosisanpassungen erforderlich. Das Solubilisierungsmittel SBECD kann sich jedoch bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung ansammeln. Daher sollte Brexanolon nicht an Patienten mit Nierenerkrankungen im Endstadium verabreicht werden.

 

Referenz

[1] Meltzer-Brody S., Colquhoun H., Riesenberg R. et al.: Brexanolon-Injektion bei postpartaler Depression: zwei multizentrische, doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Phase-3-Studien. Lancet 2018; 392: 1058–1070 Crossref, Google Scholar.

[2] Luke DR, Tomaszewski K., Damle B. et al.: Übersicht über die grundlegende und klinische Pharmakologie von Sulfobutylether-Beta-Cyclodextrin (SBECD). J Pharm Sci 2010; 99: 3291–3301 Crossref, Google Scholar.

[3] Brexanolon-Injektion zur intravenösen Anwendung: Sponsor Briefing Document. Cambridge, Mass, Sage Therapeutics, Psychopharmacologic Drug Advisory Committee und Sitzung zur Arzneimittelsicherheit und Arzneimittelsicherheit und zum Risikomanagement, 2. November 2018. Google Scholar.

[4] Luisi S., Petraglia F., Benedetto C., Nappi RE, Bernardi F., Fadalti M., Reis FM, Luisi M., Genazzani AR. Serum-Allopregnanolonspiegel bei schwangeren Frauen: Veränderungen während der Schwangerschaft, bei der Entbindung und bei hypertensiven Patienten. J Clin Endocrinol Metab. 2000 Jul; 85 (7): 2429 & ndash; 33. [PubMed].

[5] Paul SM, Purdy RH. Neuroaktive Steroide. FASEB J. 1992 Mar; 6 (6): 2311 & ndash; 22. [PubMed].

[6] Farrant M, Nusser Z. Variationen über ein inhibitorisches Thema: phasische und tonische Aktivierung von GABA (A) -Rezeptoren. Nat Rev Neurosci. 2005 Mar; 6 (3): 215 & ndash; 29. [PubMed].

[7] Johannsen BM, Larsen JT, Laursen TM, Bergink V, Meltzer-Brody S., Munk-Olsen T. Gesamtmortalität bei Frauen mit schweren postpartalen psychiatrischen Störungen. Bin J Psychiatrie. 2016, 01. Juni; 173 (6): 635–42. [PMC-freier Artikel] [PubMed].

[8] Noorlander Y, Bergink V, van den Berg MP. Wahrgenommene und beobachtete Mutter-Kind-Interaktion zum Zeitpunkt des Krankenhausaufenthaltes und der Entlassung bei postpartalen Depressionen und Psychosen. Arch Womens Ment Gesundheit. 2008; 11 (1): 49 & ndash; 56. [PubMed].