γ-Aminobuttersäure (GABA) -Pulver - Hersteller Fabriklieferant
AASraw produziert Cannabidiol(CBD)-Pulver und ätherisches Hanföl in großen Mengen!

γ-Aminobuttersäure (GABA)

Rating: Kategorien:

GABA wird oral eingenommen, um Angstzustände zu lindern, die Stimmung zu verbessern, die Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) zu lindern und die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu behandeln. Es wird auch verwendet, um das Muskelwachstum zu fördern, Fett zu verbrennen, den Blutdruck zu stabilisieren und Schmerzen zu lindern.

Produktbeschreibung

Grundlegende Merkmale

Produktname γ-Aminobuttersäure (GABA)
CAS-Nummer 56-12-2
Summenformel C
Molgewicht 103.12
Synonyme 4-Aminobuttersäure

4-Aminobutansäure

gamma-Aminobuttersäure

GABA

56-12-2

Aussehen weißes Puder
Lagerung und Handhabung Trocken, dunkel und kurzfristig 0 - 4 ° C oder langfristig -20 ° C.

 

γ-Aminobuttersäure (GABA)Produktbeschreibung

γ-Aminobuttersäure oder Gamma-Aminobuttersäure oder GABA ist der hauptsächliche inhibitorische Neurotransmitter im entwicklungsreifen Zentralnervensystem von Säugetieren. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die neuronale Erregbarkeit im gesamten Nervensystem zu verringern.

GABA wird in vielen Ländern als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Es wurde traditionell angenommen, dass exogenes GABA (dh als Ergänzung eingenommen) die Blut-Hirn-Schranke nicht überschreitet. Daten aus aktuelleren Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass dies möglich sein könnte.

 

Wirkmechanismus von γ-Aminobuttersäure (GABA)

Medikamente, die als allosterische Modulatoren von GABA-Rezeptoren wirken (bekannt als GABA-Analoga oder GABAerge Medikamente) oder die verfügbare Menge an GABA erhöhen, haben typischerweise entspannende, angstlösende und krampflösende Wirkungen. Es ist bekannt, dass viele der folgenden Substanzen anterograde Amnesie und retrograde Amnesie verursachen.

Im Allgemeinen überschreitet GABA nicht die Blut-Hirn-Schranke, obwohl bestimmte Bereiche des Gehirns, die keine wirksame Blut-Hirn-Schranke aufweisen, wie der periventrikuläre Kern, mit Medikamenten wie systemisch injiziertem GABA erreicht werden können. Mindestens eine Studie legt nahe, dass oral verabreichtes GABA die Menge an menschlichem Wachstumshormon (HGH) erhöht. Es wurde berichtet, dass direkt in das Gehirn injiziertes GABA je nach Physiologie des Individuums sowohl stimulierende als auch hemmende Wirkungen auf die Produktion von Wachstumshormon hat. Bestimmte Pro-Medikamente von GABA (z. B. Picamilon) wurden entwickelt, um die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen und sich dann im Gehirn in GABA und das Trägermolekül zu trennen.

GABA verstärkte den Katabolismus von Serotonin zu N-Acetylserotonin (dem Vorläufer von Melatonin) bei Ratten. Es wird daher vermutet, dass GABA an der Synthese von Melatonin beteiligt ist und daher regulatorische Auswirkungen auf den Schlaf und die Fortpflanzungsfunktionen haben könnte.

 

γ-Aminobuttersäure (GABA) Anwendung

Gamma-Aminobuttersäure ist ein natürlich vorkommender Neurotransmitter mit hemmender Aktivität des Zentralnervensystems (ZNS). Gamma-Aminobuttersäure (GABA), die vom hauptsächlichen exzitatorischen Neurotransmitter Glutamat im Gehirn umgewandelt wird, spielt eine Rolle bei der Regulierung der neuronalen Erregbarkeit, indem sie an ihre Rezeptoren GABA-A und GABA-B bindet und dadurch Ionenkanalöffnung, Hyperpolarisation und schließlich verursacht Hemmung der Neurotransmission.

Gamma-Aminobuttersäure ist eine Gamma-Aminosäure, die Butansäure ist, wobei sich der Aminosubstituent an C-4 befindet. Es spielt eine Rolle als Signalmolekül, menschlicher Metabolit, Saccharomyces cerevisiae-Metabolit und Neurotransmitter. Es ist eine Gamma-Aminosäure und eine Monocarbonsäure. Es stammt von einer Buttersäure. Es ist eine konjugierte Säure eines Gamma-Aminobutyrats. Es ist ein Tautomer eines Gamma-Aminobuttersäure-Zwitterions.

 

Vorteile von γ-Aminobuttersäure (GABA)

GABA wird oral eingenommen, um Angstzustände zu lindern, die Stimmung zu verbessern, die Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) zu lindern und die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu behandeln. Es wird auch verwendet, um das Muskelwachstum zu fördern, Fett zu verbrennen, den Blutdruck zu stabilisieren und Schmerzen zu lindern.

 

Referenz

1, Chapouthier G, Venault P (Oktober 2001). "Ein pharmakologischer Zusammenhang zwischen Epilepsie und Angst?" Trends Pharmacol. Sci. 22 (10): 491–3. doi: 10.1016 / S0165-6147 (00) 01807-1. PMID 11583788.

2, Campagna JA, Miller KW, Forman SA (Mai 2003). "Wirkmechanismen von inhalativen Anästhetika". N. Engl. J. Med. 348 (21): 2110–24. doi: 10.1056 / NEJMra021261. PMID 12761368.

3, Müller EE, Locatelli V, Cocchi D (April 1999). "Neuroendokrine Kontrolle der Wachstumshormonsekretion". Physiol. Rev. 79 (2): 511–607. doi: 10.1152 / physrev.1999.79.2.511. PMID 10221989.

4, Powers ME, Yarrow JF, McCoy SC, Borst SE (Januar 2008). "Wachstumshormon-Isoform-Reaktionen auf GABA-Aufnahme in Ruhe und nach dem Training". Medizin und Wissenschaft in Sport und Bewegung. 40 (1): 104–10. doi: 10.1249 / mss.0b013e318158b518. PMID 18091016.

5, Balemans MG, Mans D., Smith I., Van Benthem J. (1983). "Der Einfluss von GABA auf die Synthese von N-Acetylserotonin, Melatonin, O-Acetyl-5-hydroxytryptophol und O-Acetyl-5-methoxytryptophol in der Zirbeldrüse der männlichen Wistar-Ratte". Fortpflanzung, Ernährung, Entwicklung. 23 (1): 151–60. doi: 10.1051 / rnd: 19830114. PMID 6844712.

6, Sato S., Yinc C., Teramoto A., Sakuma Y., Kato M. (2008). "Sexuell dimorphe Modulation der GABA (A) -Rezeptorströme durch Melatonin in Gonadotropin-freisetzenden Hormonneuronen von Ratten". J Physiol Sci. 58 (5): 317–322. doi: 10.2170 / physiolsci.rp006208. PMID 18834560.

7, Kuriyama K, Sze PY (Januar 1971). "Blut-Hirn-Schranke gegen H3-γ-Aminobuttersäure bei normalen und mit Aminooxyessigsäure behandelten Tieren". Neuropharmakologie. 10 (1): 103–108. doi: 10.1016 / 0028-3908 (71) 90013-X. PMID 5569303.

8, Foster AC, Kemp JA (Februar 2006). "Glutamat- und GABA-basierte ZNS-Therapeutika". Curr Opin Pharmacol. 6 (1): 7–17. doi: 10.1016 / j.coph.2005.11.005. PMID 16377242.