Was sind die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Brustkrebs?
AASraw produziert Cannabidiol(CBD)-Pulver und ätherisches Hanföl in großen Mengen!

Neratinib

 

  1. Wie viel wissen wir über Brustkrebs?
  2. Klinische Ergebnisse von FDA Apprvoal
  3. Was ist Neratinib?
  4. Wer könnte Neratinib brauchen?
  5. Wie Sie wissen, ob Neratinib das Richtige für Sie ist?
  6. Wie wirkt Neratinib?
  7. Wie nehmen wir Neratinib ein?
  8. Was können wir Nebenwirkungen von Neratinib sehen?
  9. Fazit

 

Wie viel wir wissen Brustkrebs

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen und macht 15 % aller neuen Krebsfälle in den Vereinigten Staaten aus. Im Jahr 2017 wurden schätzungsweise 252,710 neue Fälle von Brustkrebs diagnostiziert, und mehr als 40,600 Frauen starben an der Krankheit. Brustkrebs kann in seltenen Fällen auch Männer betreffen, wobei jährlich etwa 2470 neue Fälle diagnostiziert werden.

Ungefähr 15% bis 20% der Brustkrebstumoren sind HER2-positiv. Brustkrebs mit hohen HER2-Spiegeln hat ein erhöhtes Risiko für Metastasen, unzureichendes Ansprechen auf die Behandlung und Wiederauftreten.

Die Entwicklung und anschließende Zulassung von Trastuzumab (Herceptin), einem HER2-Rezeptor-Antagonisten, durch die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) veränderte das Behandlungsparadigma für Patienten mit HER2-positiver Erkrankung. Wenn Trastuzumab zur Chemotherapie hinzugefügt wurde, waren die Gesamtüberlebensraten für Frauen mit Frühstadium HER2-positiver Brustkrebs um bis zu 37 % verbessert. Bei etwa 26 % der Patienten kommt es jedoch nach der Behandlung mit Trastuzumab zu einem Rezidiv.

Andere Therapien, die auf HER2-positiven Brustkrebs abzielen, umfassen Pertuzumab (Perjeta), einen monoklonalen Antikörper; Ado-Trastuzumab Emtansin (Kadcyla), ein monoklonaler Antikörper, der an ein Chemotherapeutikum gebunden ist; und Lapatinib (Tykerb), ein Kinasehemmer.

 

Klinische Ergebnisse Durch FDA-Zulassung

Die FDA-Zulassung von Neratinib basierte auf der Phase-III-Studie ExteNET, einer multizentrischen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie zu Neratinib nach adjuvanter Behandlung mit Trastuzumab. An der Studie nahmen 2,840 Frauen mit HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium und innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der adjuvanten Trastuzumab-Behandlung teil. Die Probanden wurden randomisiert und erhielten ein Jahr lang entweder Neratinib (n=1420) oder Placebo (n=1420). Die Ergebnisse der ExteNET-Studie zeigten, dass nach zwei Jahren Nachbeobachtung das invasive krankheitsfreie Überleben (iDFS) bei den mit Neratinib behandelten Patienten 94.2 % betrug, verglichen mit 91.9 % bei den Patienten, die Placebo erhielten.

Neratinib wurde auch in der Phase-III-Studie NALA evaluiert, einer randomisierten kontrollierten Studie mit Neratinib plus Capecitabin bei Patientinnen mit HER2-positivem metastasiertem Brustkrebs, die zuvor zwei oder mehr anti-HER2-basierte Therapien erhalten hatten. In die Studie wurden 621 Patienten eingeschlossen, die randomisiert (1:1) erhielten, Neratinib 240 mg oral einmal täglich an den Tagen 1-21 in Kombination mit Capecitabin 750 mg/m2 oral zweimal täglich an den Tagen 1-14 für jeden 21-Tage-Zyklus ( n=307) oder Lapatinib 1250 mg oral einmal täglich an den Tagen 1-21 in Kombination mit Capecitabin 1000 mg/m2 zweimal täglich oral an den Tagen 1-14 für jeden 21-tägigen Zyklus (n=314). Die Patienten wurden bis zum Fortschreiten der Krankheit oder bis zu einer inakzeptablen Toxizität behandelt. Die Behandlung mit Neratinib in Kombination mit Capecitabin führte zu einer statistisch signifikanten Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS) im Vergleich zur Behandlung mit Lapatinib plus Capecitabin. Die PFS-Rate nach 12 Monaten betrug 29 % bei Patienten, die Neratinib plus Capecitabin erhielten, gegenüber 15 % bei Patienten, die Lapatinib plus Capecitabin erhielten; die PFS-Rate nach 24 Monaten betrug 12 % bzw. 3 %. Das mediane OS betrug 21 Monate bei Patienten, die Neratinib in Kombination mit Capecitabin erhielten, verglichen mit 18.7 Monaten bei Patienten, die Lapatinib in Kombination plus Capecitabin erhielten.

 

Neratinib

 

Was Is NEratinib?

Neratinib (CAS: 698387-09-6) ist ein gezieltes (biologisches) Therapiemedikament, das das Wachstum und die Ausbreitung von Brustkrebs hemmt. Neratinib ist der Nicht-Markenname des Medikaments. Sein Markenname ist Nerlynx.

 

sie Might Brauche NEratinib?

Neratinib kann Patienten mit primärem Brustkrebs angeboten werden, der beides ist:

❶ Hormonrezeptor positiv (Brustkrebs, der durch die Hormone Östrogen oder Progesteron zum Wachstum angeregt wird)

❷ HER2-positiv (Brustkrebs mit einem über dem Normalwert liegenden HER2-Proteinspiegel)

 

Wie Sie wissen, ob Neratinib das Richtige für Sie ist?

Es gibt verschiedene Tests, die verwendet werden, um herauszufinden, ob Brustkrebs HER2-positiv ist. Zwei der häufigsten Tests sind:

 

 IHC (Immunhistochemie)

Der IHC-Test verwendet einen chemischen Farbstoff, um die HER2-Proteine ​​zu färben. Der IHC gibt einen Wert von 0 bis 3+ an, der die Menge an HER2-Proteinen auf der Oberfläche von Zellen in einer Brustkrebs-Gewebeprobe misst. Wenn die Punktzahl 0 bis 1+ beträgt, gilt sie als HER2-negativ. Wenn die Punktzahl 2+ ist, wird sie als Grenzwert betrachtet. Ein Score von 3+ gilt als HER2-positiv.

Wenn die IHC-Testergebnisse grenzwertig sind, wird wahrscheinlich ein FISH-Test an einer Probe des Krebsgewebes durchgeführt, um festzustellen, ob der Krebs HER2-positiv ist.

 

(I.e. FISH (Fluoreszenz in situ Hybridisierung)

Der FISH-Test verwendet spezielle Markierungen, die an den HER2-Proteinen angebracht sind. Die speziellen Etiketten sind mit Chemikalien versehen, so dass sie ihre Farbe ändern und im Dunkeln leuchten, wenn sie sich an die HER2-Proteine ​​anlagern. Dieser Test ist der genaueste, aber er ist teurer und es dauert länger, bis er Ergebnisse liefert. Aus diesem Grund ist ein IHC-Test normalerweise der erste Test, der durchgeführt wird, um festzustellen, ob ein Krebs HER2-positiv ist. Beim FISH-Test erhalten Sie ein positives oder negatives Ergebnis (einige Krankenhäuser nennen ein negatives Testergebnis „Null“).

 

Wie wirkt Neratinib?

HER2-positiver Brustkrebs macht zu viel von dem HER2-Protein. Das HER2-Protein sitzt auf der Oberfläche von Krebszellen und empfängt Signale, die dem Krebs sagen, dass er wachsen und sich ausbreiten soll. Etwa jeder vierte Brustkrebs ist HER2-positiv. HER2-positiver Brustkrebs ist tendenziell aggressiver und schwieriger zu behandeln als HER2-negativer Brustkrebs. Neratinib ist ein irreversibler Pan-HER-Hemmer. Neratinib bekämpft HER2-positiven Brustkrebs, indem es die Fähigkeit der Krebszellen blockiert, Wachstumssignale zu empfangen.

Neratinib ist ein gezielte Therapie, aber im Gegensatz zu Herceptin (chemischer Name: Trastuzumab), Kadcyla (chemischer Name: T-DM1 oder Ado-Trastuzumab Emtansine) und Perjeta (chemischer Name: Pertuzumab) ist es keine zielgerichtete Immuntherapie. Zielgerichtete Immuntherapien sind Versionen von natürlich vorkommenden Antikörpern, die wie Antikörper unseres Immunsystems funktionieren. Neratinib ist eine chemische Verbindung, kein Antikörper.

 

Wie nehmen wir Neratinib ein?

Die empfohlene Dosis von Neratinib beträgt 240 mg (6 Tabletten), die einmal täglich mit einer Mahlzeit eingenommen und 1 Jahr lang kontinuierlich angewendet wird. Neratinib ist als 40-mg-Tablette erhältlich.

Zur antidiarrhoischen Prophylaxe sollte Loperamid gleichzeitig mit der ersten Neratinib-Dosis angewendet und während der ersten 2 Behandlungszyklen (dh 56 Tage) und dann nach Bedarf fortgesetzt werden. Die Patienten sollten angewiesen werden, täglich 1 bis 2 Stuhlgänge aufrechtzuerhalten, und sie sollten in die Anwendung von antidiarrhoischen Behandlungsschemata eingewiesen werden.

Spezifische Empfehlungen für eine Dosisunterbrechung und/oder eine Dosisreduktion, basierend auf der individuellen Verträglichkeit des Patienten, sind in der Verschreibungsinformation aufgeführt. Bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung sollte die Anfangsdosis von Neratinib auf 80 mg reduziert werden.

 

Angemerkt: Alle Daten dienten nur als Referenz, von NERLYNX (Neratinib) Tabletten(PDF)

 

Was können wir Nebenwirkungen von Neratinib sehen? 

Schwerer Durchfall kurz nach Beginn der Behandlung mit Neratinib ist eine sehr häufige Nebenwirkung. In der ExteNET-Studie hatten etwa 40 % der mit Neratinib behandelten Frauen als Nebenwirkung schweren Durchfall.

Die FDA-Zulassung empfiehlt, dass Loperamid (Markennamen umfassen Imodium, Kaopectate 1-D und Pepto Diarrhea Control) in den ersten 56 Tagen der Behandlung zusammen mit Neratinib und dann nach Bedarf zur Behandlung von Durchfall verabreicht wird.

 

Andere häufige Nebenwirkungen von Neratinib sind:

▪ Erbrechen

▪ Übelkeit

▪ Bauchschmerzen

▪ Müdigkeit

▪ Hautausschlag

▪ Wunden im Mund

 

In seltenen Fällen, Neratinib kann zu schweren Leberproblemen führen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen von Leberproblemen haben:

▪ Gelbfärbung der Haut oder des Augenweißes

▪ dunkler oder brauner Urin

▪ sehr müde fühlen

▪ Appetitlosigkeit

▪ Schmerzen in der oberen rechten Bauchseite

▪ leichter als normal Blutungen oder Blutergüsse

AASraw ist der professionelle Hersteller von Neratinib.

Bitte klicken Sie hier für Angebotsinformationen: Kontakte uns

 

Fazit

Die FDA-Zulassung von Neratinib, einem oralen Kinasehemmer, markiert die Verfügbarkeit der ersten erweiterten adjuvanten Behandlungsoption für geeignete Patientinnen mit HER2-positiven Brustdrüsen im Frühstadium Krebs. Patienten mit HER2-positiv Brustkrebs wer hat bekommen Neratinib für 1 Jahr erzielte ein signifikant verbessertes 2-jähriges invasives krankheitsfreies Überleben im Vergleich zu Patienten, die Placebo nach Chemotherapie und Trastuzumab-basierter adjuvanter Therapie erhielten.

 

Referenz

[1] A. Chan, S. Delaloge, FA Holmes et al.; für die ExteNET-Studiengruppe. Neratinib nach Trastuzumab-basierter adjuvanter Therapie bei Patientinnen mit HER2-positivem Brustkrebs (ExteNET): eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-3-Studie. Lancet Oncol. 2016;17:367-377.

[2] US-amerikanische Food and Drug Administration. FDA genehmigt neue Behandlung, um das Risiko eines erneuten Brustkrebses zu verringern. Pressemitteilung. 17. Juli 2017.

[3] Nerlynx (Neratinib) Tabletten [Verschreibungsinformationen]. Los Angeles, CA: Puma Biotechnologie; Juli 2017.

[4] Nationales Krebs Institut. Gezielte Wirkstoffe gegen HER2-positiven Brustkrebs: Fragen und Antworten. Aktualisiert am 1. Juni 2014. www.cancer.gov/types/breast/research/altto-qa. Zugriff am 22. September 2017.

[5] Singh J., Petter RC, Baillie TA, Whitty A (April 2011). „Das Wiederaufleben kovalenter Medikamente“. Natur Bewertungen. Wirkstoffentdeckung. 10 (4): 307–17. doi:10.1038/nrd3410. PMID 21455239. S2CID 5819338.

[6] Minami Y., Shimamura T., Shah K., LaFramboise T., Glatt K. A., Liniker E. et al. (Juli 2007). „Die wichtigsten von Lungenkrebs abgeleiteten Mutanten von ERBB2 sind onkogen und mit einer Empfindlichkeit gegenüber dem irreversiblen EGFR/ERBB2-Inhibitor HKI-272 verbunden“. Onkogen. 26 (34): 5023–7. doi:10.1038/sj.onc.1210292. PMID 17311002.

[7] Nationales Krebs Institut. Behandlung von Brustkrebs bei Männern (PDQ) – Version für medizinisches Fachpersonal. Aktualisiert am 25. Mai 2017. www.cancer.gov/types/breast/hp/male-breast-treatment-pdq. Zugriff am 22. September 2017.

0 Ich mache gerne...
3524 Ansichten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.