Curcumin-Derivat J-147

J-147 Bewertungen

Curcumin ist ein Polyphenol und der aktive Bestandteil von Kurkuma und Ingwer. Curcumin hat viele nachgewiesene Vorteile bei der Behandlung zahlreicher Krankheiten, aber aufgrund seiner schlechten Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke (BB) zu überwinden, gibt es klare Einschränkungen.

Grundsätzlich J147 (CAS:1146963-51-0) ist ein Curcumin- und Cyclohexyl-Bisphenol A (CBA) -Derivat, das ein starkes neurogenes und neuroprotektives Medikament ist. Es wurde für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Altern entwickelt. J147 kann die BHS in das Gehirn (stark) überqueren und die Produktion neuronaler Stammzellen induzieren.

Im Gegensatz zu den derzeit für die Alzheimer-Krankheit zugelassenen Arzneimitteln ist J147 weder ein Acetylcholinesterase-Inhibitor noch ein Phosphodiesterase-Inhibitor, verbessert jedoch die Wahrnehmung durch eine Kurzzeitbehandlung.

In diesem Beitrag werden wir diskutieren, wie das Curcumin-Derivat J147 Alzheimer (AD), Major Depression (MDD) und Anti-Aging behandelt.

Hier ist der Inhalt:

  1. Erfahren Sie mehr über J-147 Work (Mechanism)
  2. Vorteile der Schnellansicht von J-147
  3. J-147 Behandlung der Alzheimer-Krankheit (AD)
  4. J-147 Alternsproblem behandeln
  5. J-147 Behandlung der Major Depression (MDD)
  6. Weitere Forschung über J-147
  7. Bezugsquellen J-147 Pulver

Curcumin-Derivat J-147

Erfahren Sie mehr über J-147 Work (Mechanism)

Bis 2018 blieb der J-147-Effekt auf die Zelle rätselhaft, bis die Neurobiologen des Salk Institute das Rätsel entschlüsselten. Das Medikament bindet an die ATP-Synthase. Dieses mitochondriale Protein moduliert die Produktion von Zellenergie und steuert so den Alterungsprozess. Das Vorhandensein des J-147-Supplements im menschlichen System verhindert altersbedingte Toxizitäten, die aus dysfunktionellen Mitochondrien und Überproduktion von ATP resultieren.

Der Wirkungsmechanismus von J-147 erhöht auch die Spiegel verschiedener Neurotransmitter, einschließlich NGF und BDNF. Außerdem wirkt es auf die Beta-Amyloid-Spiegel, die bei Patienten mit Alzheimer und Demenz immer hoch sind. Zu den J-147-Effekten gehören die Verlangsamung des Fortschreitens der Alzheimer-Krankheit, die Verhinderung eines Gedächtnisdefizits und die Steigerung der Produktion neuronaler Zellen.

 

Vorteile der Schnellansicht von J-147

❶ Verbessert die Mitochondrienfunktion und Langlebigkeit

❷ Verhindert die Alzheimer-Krankheit

❸ Verbessert den Speicher

❹ Wächst das Gehirn

❺ Schützt Neuronen

❻ Kann Diabetes verbessern

❼ Bekämpft Schmerzen und Neuropathie

❽ Kann die Angst verbessern

 

J-147 Leckerei Alzheimer-Krankheit (AD)

J-147 und AD: Hintergrund 

Derzeit basiert das wichtigste Paradigma für die Wirkstoffentdeckung bei neurodegenerativen Erkrankungen auf Liganden mit hoher Affinität für einzelne krankheitsspezifische Ziele. Bei der Alzheimer-Krankheit (AD) liegt der Schwerpunkt auf dem Amyloid-Beta-Peptid (Ass), das die familiäre Pathologie der Alzheimer-Krankheit vermittelt. Angesichts der Tatsache, dass das Alter der größte Risikofaktor für AD ist, untersuchten wir ein alternatives Wirkstoffentdeckungsschema, das auf der Wirksamkeit in altersassoziierten Pathologien in mehreren Zellkulturmodellen und nicht ausschließlich auf dem Amyloidstoffwechsel basiert. Mit diesem Ansatz haben wir ein außergewöhnlich starkes, oral aktives, neurotrophes Molekül identifiziert, das das Gedächtnis bei normalen Nagetieren erleichtert und den Verlust von synaptischen Proteinen und den kognitiven Rückgang in einem transgenen AD-Mausmodell verhindert.

Curcumin-Derivat J-147

 

J 147 und AD: Experimentelle Ableitungsanalyse an Mäusen

EINFÜHRUNG: Trotz jahrelanger Forschung gibt es keine krankheitsmodifizierenden Medikamente gegen die Alzheimer-Krankheit (AD), eine tödliche, altersbedingte neurodegenerative Störung. Das Screening auf potenzielle Therapeutika in Nagetiermodellen von AD stützte sich im Allgemeinen auf das Testen von Verbindungen, bevor eine Pathologie vorliegt, wodurch die Prävention von Krankheiten und nicht die Modifikation von Krankheiten modelliert wurden. Darüber hinaus spiegelt dieser Ansatz für das Screening nicht die klinische Darstellung von AD-Patienten wider, die das Versagen erklären könnte, in Tiermodellen als vorteilhaft identifizierte Verbindungen in krankheitsmodifizierende Verbindungen in klinischen Studien zu übersetzen. Es ist eindeutig ein besserer Ansatz für das präklinische Wirkstoff-Screening auf AD erforderlich.

METHODEN: Um das klinische Umfeld genauer widerzuspiegeln, verwendeten wir eine alternative Screening-Strategie, die die Behandlung von AD-Mäusen in einem Stadium der Krankheit umfasst, in dem die Pathologie bereits fortgeschritten ist. Gealterte (20 Monate alte) transgene AD-Mäuse (APP / swePS1DeltaE9) erhielten ein außergewöhnlich starkes, oral aktives, gedächtnisförderndes und neurotrophes Molekül namens J147. Kognitive Verhaltenstests, Histologie, ELISA und Western Blot wurden verwendet, um die Wirkung von J147 auf das Gedächtnis, den Amyloidstoffwechsel und die neuroprotektiven Wege zu testen. J147 wurde auch in einem Scopolamin-induzierten Modell der Gedächtnisstörung bei C57Bl / 6J-Mäusen untersucht und mit Donepezil verglichen. Details zur Pharmakologie und Sicherheit von J147 sind ebenfalls enthalten.

ERGEBNISSE: Die hier präsentierten Daten zeigen, dass J147 die Fähigkeit hat, kognitive Defizite zu beheben, wenn es zu einem späten Zeitpunkt der Krankheit verabreicht wird. Die Fähigkeit von J147, das Gedächtnis bei gealterten AD-Mäusen zu verbessern, korreliert mit der Induktion der neurotrophen Faktoren NGF (Nervenwachstumsfaktor) und BDNF (aus dem Gehirn stammender neurotropher Faktor) sowie mehrerer auf BDNF ansprechender Proteine, die für Lernen und Gedächtnis wichtig sind. Der Vergleich zwischen J147 und Donepezil im Scopolamin-Modell zeigte, dass beide Verbindungen bei der Rettung des Kurzzeitgedächtnisses vergleichbar waren, J147 jedoch bei der Rettung des räumlichen Gedächtnisses überlegen war und eine Kombination der beiden für das kontextuelle und das Cue-Gedächtnis am besten geeignet war.

 

Schlussfolgerung zu J-147 für AD

J147 ist eine aufregende neue Verbindung, die extrem wirksam, im Tierversuch sicher und oral wirksam ist. J147 ist aufgrund seiner Fähigkeit zur sofortigen Bereitstellung ein potenzielles AD-Therapeutikum Erkenntnisvorteileund es hat auch das Potenzial, das Fortschreiten der Krankheit bei symptomatischen Tieren zu stoppen und möglicherweise umzukehren, wie in diesen Studien gezeigt wurde.

 

J-147 Alternsproblem behandeln

J-147 und Anti-Aging: Hintergrund 

Mit J147 behandelte Mäuse hatten ein besseres Gedächtnis und eine bessere Wahrnehmung, gesündere Blutgefäße im Gehirn und andere verbesserte physiologische Eigenschaften…

"Ursprünglich bestand der Anstoß darin, dieses Medikament in einem neuartigen Tiermodell zu testen, das 99% der Alzheimer-Fälle ähnlicher war", sagt Antonio Currais, Mitglied des Cellular Neurobiology Laboratory von Professor David Schubert in Salk. „Wir haben nicht vorausgesagt, dass wir so etwas sehen würden Anti-Agings Effekt, aber J147 ließ alte Mäuse aufgrund einer Reihe physiologischer Parameter so aussehen, als wären sie jung. “ „Während die meisten in den letzten 20 Jahren entwickelten Medikamente auf die Ablagerungen von Amyloidplaques im Gehirn abzielen (die ein Kennzeichen der Krankheit sind), hat sich keines in der Klinik als wirksam erwiesen“, sagt Schubert.

Vor einigen Jahren begannen Schubert und seine Kollegen, die Behandlung der Krankheit aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Anstatt auf Amyloid abzuzielen, entschied sich das Labor, den Hauptrisikofaktor für die Krankheit - das Alter - zu ermitteln. Mithilfe von zellbasierten Screenings gegen altersbedingte Hirntoxizitäten synthetisierten sie J147.

Zuvor stellte das Team fest, dass J147 Gedächtnisverlust und Alzheimer-Pathologie bei Mäusen verhindern und sogar umkehren kann, die eine Version der vererbten Form von Alzheimer haben, dem am häufigsten verwendeten Mausmodell. Diese Form der Krankheit macht jedoch nur etwa 1% der Alzheimer-Fälle aus. Für alle anderen ist das Alter der Hauptrisikofaktor, sagt Schubert. Das Team wollte die Auswirkungen des Medikamentenkandidaten auf eine schnell alternde Mäuserasse untersuchen und eine Version der Demenz erleben, die der altersbedingten menschlichen Störung ähnlicher ist.

Curcumin-Derivat J-147

J-147 und Anti-Aging: Experimentelle Ableitungsanalyse an Mäusen

In dieser neuesten Arbeit verwendeten die Forscher eine umfassende Reihe von Tests, um die Expression aller Gene im Gehirn sowie über 500 kleine Moleküle zu messen, die am Stoffwechsel im Gehirn und Blut von drei Gruppen der schnell alternden Mäuse beteiligt sind. Zu den drei Gruppen schnell alternder Mäuse gehörten ein Satz, der jung war, ein Satz, der alt war, und ein Satz, der alt war, aber im Alter mit J147 gefüttert wurde.

Die alten Mäuse, die J147 erhielten, zeigten eine bessere Leistung bei Gedächtnis- und anderen Kognitionstests und zeigten auch robustere motorische Bewegungen. Die mit J147 behandelten Mäuse hatten auch weniger pathologische Anzeichen von Alzheimer in ihrem Gehirn. Aufgrund der großen Datenmenge, die für die drei Gruppen von Mäusen gesammelt wurde, konnte gezeigt werden, dass viele Aspekte der Genexpression und des Metabolismus bei den alten Mäusen, die mit J147 gefüttert wurden, denen der jungen Tiere sehr ähnlich waren. Dazu gehörten Marker für einen erhöhten Energiestoffwechsel, eine verringerte Entzündung des Gehirns und einen verringerten Gehalt an oxidierten Fettsäuren im Gehirn.

Ein weiterer bemerkenswerter Effekt war, dass J147 das Austreten von Blut aus den Mikrogefäßen im Gehirn alter Mäuse verhinderte. "Beschädigte Blutgefäße sind ein häufiges Merkmal des Alterns im Allgemeinen, und bei Alzheimer ist es häufig viel schlimmer", sagt Currais.

 

Schlussfolgerung zu J-147 für Alterungsprobleme

Mit J147 gefütterte Mäuse hatten einen erhöhten Energiestoffwechsel und eine verringerte Gehirnentzündung. Forscher haben herausgefunden, dass ein experimenteller Medikamentenkandidat zur Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit namens J147 eine Vielzahl unerwarteter Ereignisse aufweist Anti-Aging-Effekte bei Tieren.

Das Team vom Salk Institute zeigte, dass der Medikamentenkandidat in einem Mausmodell des Alterns gut funktioniert, das in der Alzheimer-Forschung normalerweise nicht verwendet wird. Wenn diese Mäuse mit J147 behandelt wurden, hatten sie ein besseres Gedächtnis und eine bessere Wahrnehmung, gesündere Blutgefäße im Gehirn und andere verbesserte physiologische Merkmale.

 

J-147 Behandlung der Major Depression (MDD)

J-147 und MDD: Hintergrund

Depression (MDD) ist eine schwere psychische Störung, die mit dem Mangel an Monoamin-Neurotransmittern zusammenhängt, insbesondere mit Anomalien von 5-HT (5-Hydroxytryptamin, Serotonin) und seinen Rezeptoren. Unsere vorherige Studie schlug vor, eine Akutbehandlung mit einem Roman durchzuführen Curcumin-Derivat J147 zeigten antidepressivumähnliche Wirkungen durch Erhöhung des BDNF-Spiegels (Neurotropher Faktor) im Hippocampus von Mäusen. Die vorliegende Studie erweiterte unsere bisherigen Ergebnisse und untersuchte die antidepressivumartigen Wirkungen einer subakuten Behandlung von J147 über 3 Tage bei männlichen ICR-Mäusen sowie deren mögliche Relevanz für 5-HT1A- und 5-HT1B-Rezeptoren und die nachgeschaltete cAMP-BDNF-Signalübertragung.

Curcumin-Derivat J-147

J-147 und MDD: Experimentelle Ableitungsanalyse an Mäusen

Methoden: J147 in Dosen von 1, 3 und 9 mg / kg (über eine Sonde) wurde 3 Tage lang verabreicht, und die Anti-Immobilitätszeit in den Zwangsschwimm- und Schwanzsuspensionstests (FST und TST) wurde aufgezeichnet. Der Radioliganden-Bindungsassay wurde verwendet, um die Affinität von J147 zu 5-HT1A- und 5-HT1B-Rezeptor zu bestimmen. Darüber hinaus wurde ein 5-HT1A- oder 5-HT1B-Agonist oder sein Antagonist verwendet, um zu bestimmen, welcher 5-HT-Rezeptorsubtyp an den antidepressivumartigen Wirkungen von J147 beteiligt ist. Die nachgeschalteten Signalmoleküle wie cAMP, PKA, pCREB und BDNF wurden ebenfalls gemessen, um den Wirkungsmechanismus zu bestimmen.

Ergebnisse: Die Ergebnisse zeigten, dass die subakute Behandlung von J147 die Immobilitätszeit sowohl im FST als auch im TST in dosisabhängiger Weise merklich verringerte. J147 zeigte in vitro eine hohe Affinität zum 5-HT1A-Rezeptor, der aus kortikalem Gewebe von Mäusen hergestellt wurde, und war beim 5-HT1B-Rezeptor weniger wirksam. Diese Wirkungen von J147 wurden durch Vorbehandlung mit einem 5-HT1A-Antagonisten NAD-299 blockiert und durch einen 5-HT1A-Agonisten 8-OH-DPAT verstärkt. Der 5-HT1B-Rezeptorantagonist NAS-181 veränderte jedoch die Auswirkungen von J147 auf depressionsähnliche Verhaltensweisen nicht nennenswert. Darüber hinaus blockierte die Vorbehandlung mit NAD-299 J147-induzierte Erhöhungen der cAMP-, PKA-, pCREB- und BDNF-Expression im Hippocampus, während 8-OH-DPAT die Auswirkungen von J147 auf die Expression dieser Proteine ​​verstärkte.

 

Schlussfolgerung zu J-147 für Major Depression (MDD)

Die Ergebnisse legen nahe, dass J147 während eines dreitägigen Behandlungszeitraums schnelle antidepressivumähnliche Wirkungen hervorruft, ohne eine Arzneimitteltoleranz zu induzieren. Diese Effekte könnten durch 3-HT5A-abhängige cAMP / PKA / pCREB / BDNF-Signalübertragung vermittelt werden.

 

Weitere Forschung über J-147

※ T-006: So machen Sie diese verbesserte Alternative zu J-147

※ J147 ist ein Phenylhydrazid, das von der natürlichen Verbindung Curcumin abgeleitet ist.

※ J147 hat eine Halbwertszeit von 2.5 Stunden im Gehirn, 1.5 Stunden im Plasma, 4.5 Minuten in menschlichen Mikrosomen und <4 Minuten in Mausmikrosomen.

※ Eine chronische orale Behandlung mit J147 schützte den Ischiasnerv vor einer fortschreitenden Diabetes-induzierten Verlangsamung der Leitungsgeschwindigkeit großer myelinisierter Fasern, während Einzeldosen von J147 die etablierte berührungsbedingte Allodynie schnell und vorübergehend umkehrten.

※ Die Behandlung mit J147 regulierte die BACE herunter und erhöhte so die APP (eine falsche APP-Spaltung führt schließlich zu Aβ).

※ Die mitochondriale α-F1-Untereinheit der ATP-Synthase (ATP5A) als hochaffines molekulares Ziel von J147, einem Protein, das zuvor im Zusammenhang mit dem Altern untersucht wurde, weist eine dosisabhängige Hemmung von ATP5a auf.

※ J147 stellte die Acylcarnitinspiegel wieder her, was auf einen positiven Effekt auf die mitochondriale Dynamik hindeutet.

※ In NMDA-Rezeptoren, T-006 hemmt übermäßigen Ca2 + -Einstrom.

※ T-006 spielt in diesem System eine schützende Rolle, indem es sowohl den MAPK / ERK-Weg hemmt als auch den PI3-K / Akt-Weg wiederherstellt.

※ Andere Derivate wie 3j (Dicyanovinyl-substituiertes J147-Analogon) können die Oligomerisierung und das Fibrillieren von β-Amyloidpeptiden hemmen und schützen neuronale Zellen vor β-Amyloid-induzierter Zytotoxizität.

 

Wo kann man J-147 Pulver kaufen?

Die Legalität dieses Nootropikums ist immer noch umstritten, aber es hindert Sie nicht daran, legitime Produkte zu erwerben. Immerhin laufen derzeit klinische Studien zu J-147 Alzheimer. Sie können das Pulver in Online-Shops kaufen, wenn Sie das Privileg haben, die Preise für J-147 bei verschiedenen Anbietern zu vergleichen. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass Sie sich bei gültigen Lieferanten mit unabhängigen Labortests umsehen.

Wenn du welche willst J-147 zu verkaufen, checken Sie in unserem Shop ein. Wir liefern zahlreiche Nootropika unter Qualitätskontrolle. Abhängig von Ihrem psychonautischen Ziel können Sie in großen Mengen einkaufen oder Einzelkäufe tätigen. Beachten Sie, dass der Preis für J-147 nur dann günstig ist, wenn Sie in großen Mengen kaufen.

 

Referenz

[1] Prior M et al. Die neurotrophe Verbindung J147 kehrt die kognitive Beeinträchtigung bei Mäusen mit Alzheimer-Krankheit im Alter um. Alzheimers Res Ther. 2013, 14. Mai; 5 (3): 25.

[2] Chen Q et al. Ein neuartiges neurotrophes Medikament zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten und der Alzheimer-Krankheit. Plus eins. 2011; 6 (12): e27865.

[3] Currais A, Goldberg J, Farrokhi C, Chang M, Prior M, Dargusch R, Daugherty D, Armando A, Quehenberger O, Maher P, Schubert D: Ein umfassender multiomischer Ansatz zum Verständnis der Beziehung zwischen Alterung und Demenz. Altern (Albany NY). 2015 Nov; 7 (11): 937 & ndash; 55. doi: 10.18632 / ageing.100838. [PubMed: 26564964]

[4] Daugherty DJ, Marquez A, Calcutt NA, Schubert D: Ein neuartiges Curcumin-Derivat zur Behandlung der diabetischen Neuropathie. Neuropharmakologie. 2018 Feb; 129: 26–35. doi: 10.1016 / j.neuropharm.2017.11.007. Epub 2017, 6. November. [PubMed: 29122628]

[5] J. Goldberg, A. Currais, M. Prior, W. Fischer, C. Chiruta, E. Ratliff, D. Daugherty, R. Dargusch, K. Finley, PB Esparza-Molto, JM Cuezva, P. Maher, M. Petrascheck, D. Schubert

[6] Solomon B (Oktober 2008). "Filamentöser Bakteriophage als neuartiges therapeutisches Instrument zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit". Journal of Alzheimer Disease. 15 (2): 193–8. PMID 18953108.

[7] Wang M. et al. Die erste Synthese von [11C] J147, einem neuen potenziellen PET-Mittel zur Bildgebung der Alzheimer-Krankheit. Bioorg Med Chem Lett. 2013, 15. Januar; 23 (2): 524–7.

[8] Prior M et al. Auswahl des neurogenen Potenzials als Alternative für die Entdeckung von Arzneimitteln gegen Alzheimer. Alzheimer Dement. 2016 Jun; 12 (6): 678 & ndash; 86.

 

1 Ich mache gerne...
6157 Ansichten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.