USA Inlandszustellung , Kanada Inlandszustellung , Europäische Inlandszustellung

Alprostadil, (PGE1), Prostaglandin E1

Rating:
5.00 von 5 basiert auf 1 Kundenbewertung
SKU: 745-65-3. Kategorie:

AASraw ist mit Synthese- und Produktionsfähigkeit von Gramm zu Massenordnung von Alprostadil (PGE1), Prostaglandin E1 (745-65-3), unter CGMP-Regelung und verfolgbarem Qualitätskontrollsystem.

Prostaglandin E1 (PGE1), auch Alprostadil genannt, ist ein natürlich vorkommendes Prostaglandin, das als Medikament eingesetzt wird. Bei Babys mit angeborenen Herzfehlern wird es durch langsame Injektion in eine Vene verwendet, um den Ductus arteriosus zu öffnen, bis die Operation durchgeführt werden kann. Durch Injektion in den Penis oder in die Harnröhre wird es zur Behandlung der erektilen Dysfunktion verwendet.

AASRAW Pulver PDF Icon

Produktbeschreibung

Alprostadil, (PGE1), Prostaglandin E1-Video


Alprostadil, (PGE1), Prostaglandin E1-Basiszeichen

Name: Alprostadil, (PGE1), Prostaglandin E1
CAS: 745-65-3
Molekularformel: C20H34O5
Molekulargewicht: 354.48
Schmelzpunkt: 115-116 ° C
Lagertemperatur: 2 ° -8 ° C
Farbe: weißes Puder


Verwendung von Alprostadil, (PGE1), Prostaglandin E1 (745-65-3) im Steroidszyklus

Namen

Alprostadil (PGE1), Prostaglandin E1 (CAS745-65-3), auch Avastin und Mwasi genannt.

Alprostadil, (PGE1), Prostaglandin E1

Bevacizumab kommt als eine Lösung, um langsam in eine Vene zu verabreichen. Bevacizumab wird von einem Arzt oder einer Krankenschwester in einem medizinischen Büro, Infusionszentrum oder Krankenhaus verabreicht. Bevacizumab wird normalerweise einmal alle 2- oder 3-Wochen verabreicht.

Es sollte 90 Minuten dauern, bis Sie Ihre erste Dosis Bevacizumab erhalten. Ein Arzt oder eine Krankenschwester wird Sie genau beobachten, um zu sehen, wie Ihr Körper auf Bevacizumab reagiert. Wenn Sie bei der ersten Einnahme von Bevacizumab keine ernsthaften Probleme haben, wird 30 in der Regel 60 Minuten dauern, bis Sie alle verbleibenden Arzneimitteldosen erhalten.

Eine Bevacizumab-Injektion kann während der Infusion des Medikaments zu schwerwiegenden Reaktionen führen. Wenn bei Ihnen eines der folgenden Symptome auftritt, informieren Sie sofort Ihren Arzt: Atemnot oder Atemnot, Schüttelfrost, Zittern, Schwitzen, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, Rötung, Juckreiz, Hautausschlag oder Nesselsucht. Ihr Arzt muss möglicherweise Ihre Infusion verlangsamen oder Ihre Behandlung verzögern oder beenden, wenn Sie diese oder andere Nebenwirkungen bemerken.

Wie Alprostadil (PGE1), Prostaglandin E1 (745-65-3) funktioniert

Zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) entspannt Alprostadil die glatten Muskeln des Corpus cavernosum; Der genaue Wirkungsmechanismus ist jedoch unbekannt. Es scheint, dass die Wirkungen auf die Erhöhung der intrazellulären Konzentrationen von zyklischem AMP zurückzuführen sind. Alprostadil interagiert mit spezifischen membrangebundenen Rezeptoren, die Adenylatcyclase stimulieren und intrazelluläres cyclisches AMP erhöhen, was zur Aktivierung von Proteinkinase und resultierender Relaxation der glatten Muskulatur führt. Diese Wirkung steht im Gegensatz zu Papaverin, das die oxidative Phosphorylierungs-vermittelte Inaktivierung von cyclischem AMP inhibiert und die Calciummobilisierung während der Muskelkontraktion stört. Alprostadil kann auch die vasokonstriktorischen Wirkungen von Norepinephrin antagonisieren, indem es die neuronale Freisetzung von Norepinephrin verhindert und die Wirkungen von nichtadrenergen, nichtcholinergen vasodilatorischen Neurotransmittern verstärken kann. Bei der Behandlung von ED induziert Alprostadil eine Erektion, indem es die glatten Muskeln der Trabekel entspannt und die Schwellkörperarterien und ihre Äste erweitert. Die Dilatation der Cavernosalarterien wird von einer erhöhten arteriellen Zuflussgeschwindigkeit und einem erhöhten venösen Abflusswiderstand begleitet. Als Ergebnis dehnen sich die lacunaren Räume aus, und das Blut wird sekundär durch Kompression der Venolen gegen die Tunica albuginea eingeschlossen. Um eine ausreichende Tumeszenz und Starre zu erreichen, muss die Tunica albuginea ausreichend steif sein, um die sie durchdringenden Venolen zu komprimieren und so den venösen Abfluss zu blockieren. Dieser Vorgang wird auch als Korporalveno-Okklusivmechanismus bezeichnet. Alprostadil beeinflusst Ejakulation oder Orgasmus nicht direkt.

Bei der Behandlung von Ductus arteriosus-bedingten angeborenen Herzfehlern hält Alprostadil die Durchgängigkeit des Ductus aufrecht, indem es die glatten Muskeln des Ductus arteriosus entspannt. Alprostadil ist nur wirksam, wenn es vor dem vollständigen anatomischen Verschluss des Ductus arteriosus verabreicht wird. Die Verabreichung von Alprostadil an Neugeborene mit zyanotischen angeborenen Herzfehlern (eingeschränkter pulmonaler Blutfluss) führt zu einer Erhöhung des pulmonalen Blutflusses und / oder einer vermehrten Durchmischung zwischen dem systemischen und dem pulmonalen Kreislauf, was zu einer vorübergehenden Erhöhung des arteriellen Sauerstoffpartialdrucks führt (PaO2). und Sauerstoffsättigung. Die Reaktion des zyanotischen Neugeborenen auf die Alprostadil-Therapie ist auch umgekehrt proportional zur Vorbehandlung mit PO2. Die stärkste Reaktion scheint bei den Neugeborenen mit geringer PaO2-Vorbehandlung (<20 torr), sich verengendem Ductus arteriosus zu sein, und die 4-Tage alt oder jünger sind. Neugeborene mit PaO2-Werten von 40 torr oder häufiger haben eine geringe Reaktion auf Alprostadil.

Bei Neugeborenen mit eingeschränkter systemischer Durchblutung kann die Verabreichung von Alprostadil zu einer Vorbeugung oder Korrektur von Azidose, erhöhtem Herzminutenvolumen mit erhöhtem systemischem Blutdruck, erhöhtem Femurpulsvolumen, erhöhtem Nierenblutfluss und Nierenfunktion, vermindertem Gradienten des absteigenden bis aufsteigenden Aortendrucks führen (bei Neugeborenen mit Aortenisthmusstenose) und / oder verringertem Verhältnis von Lungenarteriendruck zu absteigendem Aortendruck (bei Neugeborenen mit Unterbrechung des Aortenbogens). Anders als bei zyanotischen Neugeborenen hängt die Wirksamkeit von Alprostadil bei acyanotischen Neugeborenen nicht vom Alter oder der Vorbehandlung PaO2 ab.

Weitere Anleitungen

Alprostadil (Prostglandin E1) wird zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) bei erwachsenen Männern angewendet. Die Wirksamkeit von Alprostadil bei der Behandlung von ED variiert mit der Ursache; Die Ansprechrate ist bei Patienten mit ED aufgrund gemischter Ätiologien im Allgemeinen niedriger als bei Patienten mit ED aufgrund neurogener, psychogener oder vaskulogener Ursachen. Zwei Dosierungsformen werden zur Behandlung von ED vermarktet: ein transurethrales Produkt (Muse), das ein medizinisches Pellet verwendet, das in die Harnröhre verabreicht wird, und eine Injektion (Caverject oder Edex), die direkt in den Corpus Cavernosa injiziert wird. Andere Dosierungsformen, wie ein topisches Gel und ein nicht-invasives liposomales Abgabesystem, werden untersucht. Gemäß ED-Behandlungsrichtlinien gelten orale Phosphodiesterase-Typ 5-Hemmer (PDE5-Hemmer) als First-Line-Therapie. Second-line-Behandlungsmöglichkeiten umfassen intrakavernöse Injektion und intraurethrale Therapie. Die intracavernöse Injektionstherapie ist die wirksamste nicht-operative Behandlung für ED mit vorhersagbarer und anhaltender Reaktion. Es ist jedoch invasiv und Karies bemerkenswerte Nebenwirkungen wie Priapismus und Penis Fibrose. FDA-Genehmigungen sind wie folgt: Caverject im Juli 1995, MUSE im Oktober 1996 und Edex im Juni 1997.

Alprostadil und andere Prostaglandine der E-Serie sind natürlicherweise in der Plazenta und im Ductus arteriosus des Fötus vorhanden. Die Prostaglandine vom E-Typ erweitern die Arteriolen durch direkte Relaxation der glatten Gefäßmuskulatur. Andere pharmakologische Wirkungen umfassen eine Erhöhung des Herzzeitvolumens, eine Erweiterung von sowohl systemischen als auch pulmonaren Gefäßen, Dilatation des Ductus arteriosus, Hemmung der Plättchenaggregation, Entspannung des Bronchialmuskels, Erhöhung des renalen Blutflusses und Verzögerung der Magenentleerungszeit. Intravenöses Alprostadil wird bei Neugeborenen mit Obstruktion des Ausflusses des rechten oder linken Ventrikels verwendet, um die Durchgängigkeit des Ductus arteriosus bis zum Zeitpunkt der korrektiven oder palliativen Operation aufrechtzuerhalten. Alprostadil ist im Allgemeinen bei Neugeborenen mit niedrigem PO2-Vorbehandlungsblut und mit 4-Tagen oder weniger wirksam. Bei Neugeborenen, die älter als 4-Tage sind, nimmt die Reaktivität der duktalen glatten Muskulatur aufgrund postnataler Involutionsveränderungen in der Wand des Ductus arteriosus ab. Intravenöses Alprostadil erfordert eine Überwachung der Atmung während der Verabreichung, da sich bei 10-12% der Neugeborenen eine Apnoe entwickelt. Alprostadil ist von der FDA zugelassen bei pädiatrischen Patienten, die so jung wie Neugeborene sind. Prostin VR Pediatric wurde von der FDA in 1981 zugelassen.


Wie kaufe ich Alprostadil, (PGE1), Prostaglandin E1 von AASraw

1.Um uns per E-Mail zu kontaktieren Anfrage-System oder Online-SkypeKundendienstmitarbeiter (CSR).
2.Um uns Ihre Anfrage Menge und Adresse zur Verfügung zu stellen.
3.Unsere CSR wird Ihnen das Angebot, die Zahlungsfrist, die Sendungsnummer, die Lieferwege und das voraussichtliche Ankunftsdatum (ETA) mitteilen.
4.Zahlung erfolgt und die Ware wird in 12 Stunden versandt (Bestellung innerhalb 10kg).
5.Waren erhalten und geben Kommentare.


=

COA

HNMR

Rezepte

Referenzen & Produktzitate